Loveparade-Unglück: Hilfe für die Seele am Telefon und im Internet

20. September 2010

Loveparade-Unglück: Hilfe für die Seele am Telefon und im Internet / NRW-Ministerium und Kirche schalten Hotline und Website

Für Menschen, die seelisch unter den Folgen des Unglücks bei der Loveparade am 24. Juli 2010 leiden, gibt es ein erweitertes Hilfsangebot: Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen hat in Kooperation mit der Evangelischen Kirche im Rheinland eine Beratungshotline eingerichtet sowie eine Website geschaltet, an die sich Betroffene wenden können.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Für Menschen, die seelisch unter den Folgen des Unglücks bei der Loveparade am 24. Juli 2010 leiden, gibt es seit heute ein erweitertes Hilfsangebot: Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen hat in Kooperation mit der Evangelischen Kirche im Rheinland eine Beratungshotline eingerichtet sowie eine Website geschaltet, an die sich Betroffene wenden können. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 24 7 2010 stehen von montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr in Seelsorge und Psychologie erfahrene Fachleute als Ansprechpartnerinnen und -partner zur Verfügung.

Bei dem Unglück auf der Loveparade in Duisburg starben 21 Menschen, mehr als 500 Besucherinnen und Besucher wurden verletzt. Viele Menschen erlebten schreckliche Szenen und sahen bedrückende Bilder. Dazu gehören Augenzeugen und Ersthelfer. Bei vielen von ihnen sind mittlerweile die anfangs heftigen Gefühlsreaktionen abgeklungen, und sie versuchen, dieses Ereignis zu verarbeiten und in den weiteren Lebenslauf einzugliedern. Andere konnten sich noch nicht erholen und spüren jetzt immer deutlicher, dass sie einen höheren Grad an Unterstützung und Beratung benötigen. Deshalb ist für Hilfesuchende zusätzlich zur Beratungs-Hotline auch eine Website eingerichtet worden.

Unter www.hilfe-loveparade.de gibt es neben aktuellen Informationen auch die Möglichkeit, dass sich Betroffene per E-Mail von einem erfahrenen Team beraten lassen – selbstverständlich anonym und vertraulich. Das Beratungsangebot richtet sich an alle Besucherinnen und Besucher der Loveparade, die Rat und Hilfe finden möchten und ist unabhängig von Alter, Geschlecht und Religionszugehörigkeit.

Hinweis: Die Pressestellen des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen und der Evangelischen Kirche im Rheinland versenden diese Pressemitteilung zeit- und textgleich. Dadurch bedingt Doppellieferungen bitten wir zu entschuldigen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Telefon 0211 8618-4246.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.