Lohnsteuerbescheinigung 2010: Kein Nachteil für freiwillig gesetzlich Krankenversicherte

11. März 2011

Lohnsteuerbescheinigung 2010: Kein Nachteil für freiwillig gesetzlich Krankenversicherte / Daten müssen nicht erneut übermittelt werden – Steuerbescheide in NRW von Anfang an richtig

Einige Arbeitgeber haben teilweise fehlerhafte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 von freiwillig gesetzlichen Versicherten der Kranken- und Pflege­versicherung an die Versicherten und Finanzämter übermittelt. Das Finanzministerium NRW weist darauf hin, dass sich davon betroffene Steuerpflichtige keine Sorgen machen müssen: Die Finanzämter in NRW wurden seit Beginn der Veranlagung für das Jahr 2010 über einer maschinellen Fehlerhinweis auf diese fehlerhaften Lohnsteuerbescheinigungen hingewiesen, so dass die Finanzbeamten die Beiträge des Arbeitnehmers durch eine manuelle Korrektur in der richtigen Höhe berücksichtigen.

Das Finanzministerium teilt mit:

Einige Arbeitgeber haben teilweise fehlerhafte Lohnsteuerbescheinigungen 2010 von freiwillig gesetzlichen Versicherten der Kranken- und Pflege­versicherung an die Versicherten und Finanzämter übermittelt.
Das Finanzministerium NRW weist darauf hin, dass sich davon betroffene Steuerpflichtige keine Sorgen machen müssen:

Die Finanzämter in NRW wurden seit Beginn der Veranlagung für das Jahr 2010 über einer maschinellen Fehlerhinweis auf diese fehlerhaften Lohnsteuerbescheinigungen hingewiesen, so dass die Finanzbeamten die Beiträge des Arbeitnehmers durch eine manuelle Korrektur in der richtigen Höhe berücksichtigen. Konkret geht es um die Nummern 25 und 26 der Bescheinigung. Dort wurde teilweise ein falscher Beitrag der Versicherten vom Arbeitgeber ausgewiesen. Aufgrund des maschinellen Fehlerhinweises wird kein Bescheid freigeben wird, dem die Angaben einer fehlerhaften Bescheinigung zugrunde liegen.

Hat also ein Arbeitnehmer einen fehlerhaften Eintrag auf der Lohn­steuerbescheinigung entdeckt, so muss er seinen Arbeitgeber weder um einen korrigierten Ausdruck bitten, noch muss der Arbeitgeber die Daten erneut ans Finanzamt übermitteln. Die fehlerhaften Angaben werden korrigiert, so dass die Steuerpflichtigen einen korrekten Steuerbescheid erhalten.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Finanzministeriums, Telefon 0211 4972-2477.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.