520 Millionen Euro für Erfolge in Studium, Forschung und Gleichstellung

16. Dezember 2011

Leistungsorientierte Mittelverteilung: 520 Millionen Euro für Erfolge in Studium, Forschung und Gleichstellung / Neuausrichtung der leistungsorientierten Mittelverteilung für Hochschulen

Wissenschaftsministerin Schulze hat im Landtag das zukünftige System der leistungsorientierten Mittelverteilung vorgestellt. „Land und Hochschulen werden zukünftig mehr als eine halbe Milliarde Euro für besondere Leistungen der Hochschulen bereitstellen“, kündigte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze an.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Wissenschaftsministerin Schulze hat im Landtag das zukünftige System der leistungsorientierten Mittelverteilung vorgestellt. „Land und Hochschulen werden zukünftig mehr als eine halbe Milliarde Euro für besondere Leistungen der Hochschulen bereitstellen“, kündigte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze an. Die NRW-Hochschulen werden dafür 23 Prozent ihres aktuellen Haushalts in einen gemeinsamen Fonds geben. Das neue System soll zum 1. Januar 2012 starten. „Entscheidende Erfolgsparameter sind Anzahl der Absolventen, die Höhe der eingeworbenen Drittmittel sowie der Frauenanteil bei den Professuren.“

Bereits im November 2011 hatte die Wissenschaftsministerin angekündigt, das bisherige System der leistungsorientierten Mittelverteilung auf den Prüfstand stellen zu wollen. „Ziel war es, das Verfahren einfacher und transparenter zu gestalten“, sagte Schulze. Nach Gesprächen mit den Hochschulen wurde jetzt die Neuausrichtung vorgestellt.

Zentrale Elemente der leistungsorientierten Mittelverteilung 2012 sind:

- 468 Millionen Euro für Lehre und Forschung, die überwiegend nach den beiden Indikatoren Absolventen und Drittmittel verteilt werden.

- 52 Millionen Euro für die Gleichstellung entsprechend des Anteils weiblich besetzter Professuren sowie Juniorprofessuren an der Gesamtzahl der Professuren einer Hochschule.

- Jede Hochschule trägt 23 Prozent ihres aktuellen Budgets bei.

- Die Berechnung des leistungsorientierten Budgetteils erfolgt jährlich neu.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.