Landtagspräsident Uhlenberg und Ministerpräsidentin Kraft verabschieden Ute Scholle

1. März 2012

Landtagspräsident Uhlenberg und Ministerpräsidentin Kraft verabschieden Ute Scholle

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg haben gemeinsam Ute Scholle aus dem Amt der Präsidentin des Landesrechnungshofes Nordrhein-Westfalen verabschiedet. Die Feierstunde fand in der Villa Horion in Düsseldorf mit rund einhundert geladenen Gästen statt.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg haben gemeinsam Ute Scholle aus dem Amt der Präsidentin des Landesrechnungshofes Nordrhein-Westfalen verabschiedet. Die Feierstunde fand in der Villa Horion in Düsseldorf mit rund einhundert geladenen Gästen statt.

Landtagspräsident Uhlenberg bescheinigte Ute Scholle, dass der Landesrechnungshof unter ihrer Leitung mit größter Sorgfalt und viel Fingerspitzengefühl beratend tätig gewesen sei. Er würdigte Ute Scholle als kompetente, zuverlässige, aber auch beharrliche Gesprächspartnerin, die sich in ihrem Amt über die Fraktionsgrenzen hinweg große Wertschätzung erarbeitet habe.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bedankte sich bei Ute Scholle für die 16jährige Amtszeit: „Fünf Landesregierungen kontrolliert und beraten; das ist eine beachtliche, erstaunliche und bewundernswerte Leistung“. Das Amt der Präsidentin des Landesrechnungshofes sei eine anspruchsvolle Herausforderung, sagte Kraft weiter: „Ute Scholle hat ohne Scheu vor Amt und Würden dem Rechnungshof Stimme und Gewicht verliehen. Mit ihrer Kritik hat sich jede Regierung gleicher­maßen auseinandersetzen müssen. Diese Kritik ist teilweise für die Betroffenen auch schmerzhaft gewesen, aber sie war stets fair“. Ministerpräsidentin Kraft lobte Scholle als überparteilich, unbeirrbar, unaufgeregt, kompetent und gewissenhaft.

Ute Scholle war die erste Frau an der Spitze des Landesrechnungs­hofes in Nordrhein-Westfalen. Vorher hat sie als Richterin unter anderem in Berlin, Hagen und Hamm gearbeitet. Von 1992 bis 1996 war Ute Scholle Oberkreisdirektorin im Ennepe-Ruhr-Kreis.Sie hat innerhalb der Behörde als einen ihrer Schwerpunkte vor allem auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert.

Die Nachfolge von Ute Scholle hat am 25. Januar 2012 Dr. Brigitte Mandt übernommen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.