Düren: Elektronischer Arztbrief mit 1,3 Millionen Euro gefördert

22. September 2010

Landesregierung und EU fördern Einführung des Elektronischen Arztbriefs mit 1,3 Millionen Euro

Mit 1,3 Millionen Euro fördert die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen sowie die EU aus Mitteln des EFRE-Ziel 2-Programms (2007-2013) die Einführung elektronischer Arztbriefe in der Modellregion Düren. „Der Start dieses Projektes kommt genau zur richtigen Zeit“, so Landesgesundheitsministerin Steffens.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Mit 1,3 Millionen Euro fördert die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen sowie die EU aus Mitteln des EFRE-Ziel 2-Programms (2007-2013) die Einführung elektronischer Arztbriefe in der Modellregion Düren.
„Der Start dieses Projektes kommt genau zur richtigen Zeit“, so Landesgesundheitsministerin Steffens. „Denn nach Jahren der Planung und Testung steht fest, dass der elektronische Arztbrief eine der Schlüsselanwendungen auf der Telematik-Infrastruktur sein wird, die in den kommenden Jahren - ausgehend von Nordrhein-Westfalen - bundesweit aufgebaut wird.“ Telematik habe der Unterstützung persönlicher ärztlicher und pflegerischer Sorge zu dienen, dürfe sie keinesfalls ersetzen, unterstrich die Ministerin. Oberstes Ziel sei das Wohl der Patientinnen und Patienten, das gelte auch für jeden Einsatz neuer Technik innerhalb des Gesundheitssystems.
Der Start des Pilotprojekts in der Region Düren sei der Einstieg in die  elektronische Vernetzung von über 80.000 Ärztinnen und Ärzten, rund 400.000 Pflegerinnen und Pflegern, Hebammen und anderen Angehörigen von Gesundheitsfachberufen, über 400 Krankenhäusern und mehr als 4.700 Apotheken in den kommenden Jahren in NRW.

„Ich begrüße den elektronischen Arztbrief aber vor allem deshalb, weil hier einer Forderung der Ärztinnen und Ärzte und des Deutschen Ärztetages Rechnung getragen wird, sicher und vertrauenswürdig elektronisch kommunizieren zu können, so wie dies in fast allen anderen Berufsgruppen inzwischen selbstverständlich ist“, so Steffens weiter.

"Die Verbesserung der Kommunikation zwischen den behandelnden Ärzten ist das wichtigste Anwendungsgebiet der Telematik im Gesundheitswesen. Davon profitieren die Patientinnen und Patienten unmittelbar“, betonte Dr. med. Peter Potthoff, Vorstand der Kassen-ärztlichen Vereinigung Nordrhein.

Auch der ärztliche Beirat zur Begleitung des Aufbaus einer Telema­tikinfratruktur für das Gesundheitswesen in Nordrhein-Westfalen wird eine umfassende Empfehlung zu den Inhalten und der Struktur des elektronischen Arztbriefs verfassen, die in das Projekt einfließen wird.

Steffens wies in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass in Zukunft alle Projekte der Landesinitiative eGesundheit.nrw noch stärker am Nutzen für die Patientin oder dem Patienten orientiert sein sollen und der Datenschutz oberste Priorität habe. "In einer Zeit, in der es für den Bürger immer schwieriger, ja fast schon unmöglich wird, die sehr komplexen technologischen Zusammenhänge zu durchschauen,  wird Vertrauen immer wichtiger“, betonte die Ministerin.

In Düren soll sich in den Praxen von 250 Ärztinnen und Ärzten sowie in drei Krankenhäusern die Alltagstauglichkeit des elektronischen Arztbriefes, der in einer elektronischen Patientenakte abgespeichert wird, erweisen.
Neben dem Ärztenetzwerk und dem Krankenhaus Düren sind auch bedeutende Softwareanbieter und IT-Dienstleister wie Tieto, Duria und DGN sowie die KV Nordrhein und die Dürener Arbeitsgemeinschaft für Integrierte Versorgung in das Projekt eingebunden.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Telefon 0211 8618-4246.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.