Landesregierung startet "Forum W"

2. Januar 2009

Landesregierung startet neues Serviceangebot - Minister Laschet und Minister Laumann: „Forum W hilft bei Rückkehr in den Beruf“

Heute startet die Landesregierung Forum W - eine Internetplattform für Frauen, die wieder in den Beruf zurückkehren wollen. „Qualifikationen müssen aufgefrischt, die Betreuung der Kinder organisiert werden", sagte Frauen- und Familienminister Armin Laschet. “Hier gibt die Landesregierung mit dem Forum W Hilfestellungen und Hinweise.“

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration und das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilen mit:

Heute (2. Januar 2009) startet die Landesregierung Forum W - eine Internetplattform für Frauen, die wieder in den Beruf zurückkehren wollen. „Qualifikationen müssen aufgefrischt, die Betreuung der Kinder organisiert werden", sagte Frauen- und Familienminister Armin Laschet. “Hier gibt die Landesregierung mit dem Forum W Hilfestellungen und Hinweise.“

Frauen (und auch Männer), die nach einer Familienphase beruflich wieder einsteigen wollen, haben viel zu bieten. Arbeitsminister Karl-Josef Laumann: "Sie sind hoch motiviert, überwiegend gut qualifiziert und haben oft noch ein langes Berufsleben vor sich. Der Arbeitsmarkt braucht sie in allen Branchen – denn Fachkräfte sind nach wie vor rar.“ 

Ab sofort finden interessierte Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite www.wiedereinstieg.nrw.de Basisinformationen sowie Tipps und Links zu den Themenbereichen

Familie und Beruf,
Berufsrückkehr und Arbeitslosigkeit,
Orientierung und Jobstart sowie zur
Altersvorsorge.

Unterstützt wird die Plattform vom landesweiten Expertennetz KomNet (www.komnet.nrw.de), bei dem unter anderem auch Fachleute aus den Arbeitsagenturen mitarbeiten.

Parallel gibt es die Möglichkeit, persönliche Fragen per E-Mail (info@wiedereinstieg.nrw.de) oder telefonisch zu klären. Unter 01803 00 11 66* ist der Telefonservice von Call NRW montags bis freitags zwischen 8.00 und 18.00 Uhr zu erreichen.

„Forum W bietet dadurch, dass es lokale Angebote miteinander verknüpft einen ganz besonderen Service", betont Frauenminister Laschet. Für jede Stadt und Gemeinde können per Klick erste Anlaufstellen und Ansprechpersonen gefunden werden. Das sind etwa die Beauftragten für Chancengleichheit der Arbeitsagenturen, die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten, die Bildungsscheckberatungsstellen und - für alle die sich selbständig machen wollen - die Startercenter.

Die Internetplattform verweist auf Unterstützungsmöglichkeiten der Landesregierung und auf die regulären Maßnahmen der Bundesagentur für Arbeit. Das Familien- und Frauenministerium unterstützt die Berufsrückkehr vor allem über die Landesinitiative Netzwerk W mit regionalen Aktivitäten in aktuell 43 Regionen und den Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder. Das Arbeitsministerium gewährt mit dem Bildungsscheck NRW eine individuell zugeschnittene Weiterbildung für Berufsrückkehrende in Höhe von bis zu 500 Euro bei einer Eigenbeteiligung in gleicher Höhe.

In Nordrhein-Westfalen waren 2007 bereits sechs von zehn Müttern erwerbstätig - Tendenz steigend. (Mikrozensus: 2007: 66,7 %, 1997: 53,2 %). Von den nicht erwerbstätigen Müttern (rund 240 000 Frauen) bemühte sich jede Dritte 2007 aktiv um eine Beschäftigung oder strebte diese an.

Ausführliche Informationen unter www.wiedereinstieg.nrw.de und www.bildungsscheck.nrw.de.

(*9 Cent /Minute aus dem deutschen Festnetz. Abweichende Gebühren für Mobiltelefonnutzer/-innen.)

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.