Landesregierung setzt konsequent auf erneuerbare Energien

15. März 2010

Landesregierung setzt konsequent auf erneuerbare Energien, Kraftwärmekoppelung und Kraftwerkserneuerung

Die Landesregierung setzt konsequent auf den Vorrang erneuerbarer Energien, den Ausbau der Kraftwärmekoppelung dort, wo es möglich ist, und auf die aus Klimaschutzgründen zwingend erforderliche Kraftwerkserneuerung. Für den Klimaschutz genauso bedeutsam sind das Energiesparen und die Steigerung der Energieeffizienz.

Zur Pressekonferenz der NGOs in Sachen Klimaschutz teilt ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums mit:

„Hier werden Eulen nach Athen getragen: Die Landesregierung setzt bereits konsequent auf den Vorrang erneuerbarer Energien, den Ausbau der Kraftwärmekoppelung dort, wo es möglich ist, und auf die aus Klimaschutzgründen zwingend erforderliche Kraftwerkserneuerung. Für den Klimaschutz genauso bedeutsam sind das Energiesparen und die Steigerung der Energieeffizienz. Grundlage hierfür sind die Energie- und Klimaschutzstrategien aus dem April 2008, wonach die Energie umweltgerecht, sicher und kostengünstig zur Verfügung stehen muss.“

Aktuell geht es auch um den  Entwurf für das zukünftige Energiekapitels des Landesentwicklungsplans (LEP) Nordrhein-Westfalen, danach gilt:

• Der neue LEP sieht einen Vorrang für erneuerbare Energien vor; Hier gibt es noch nicht ausgeschöpfte Potentiale bei der Bioenergie, Geothermie, der Windkraft- und der Solarenergie. Der geänderte LEP schafft hier die notwendigen Voraussetzungen für die planerische Steuerung dieser Prozesse.

• Kraftwärmekoppelung: Mit dem neuen LEP soll auch im Interesse der dezentralen Versorgung die Möglichkeit eröffnet werden, die Kraftwärmekoppelung dort konsequent auszubauen, wo es möglich ist

• Kraftwerkserneuerung: In Nordrhein-Westfalen sind 44 Prozent der Kraftwerke älter als 30 Jahre, 32 Prozent sogar älter als 40 Jahre. Deshalb setzt die Landesregierung aus Klimaschutzgründen auf die Kraftwerkserneuerung durch effizientere Anlagen, die erheblich weniger C0 2 ausstoßen. Außerdem werden durch den LEP-Entwurf acht Standorte für Megakraftwerke gestrichen, für die bisher eine Angebotsplanung bestand (zum Teil bis zu 7.500 Megawatt pro Fläche).

Hinweis: Das öffentliche Beteiligungsverfahren für den neuen LEP beginnt am 22.03.2010 (www.wirtschaft.nrw.de).

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie, Telefon 0211 837 2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.