Landesprogramm Kultur und Schule

18. Januar 2010

Landesprogramm Kultur und Schule

Die Schule ist einer der wichtigsten Orte, um Kinder und Jugendliche an kulturelle Bildung heranzuführen. Oft bringt sie junge Menschen erstmals mit Kunst und Kultur in Kontakt. Die Landesregierung unterstützt die Schulen dabei.

Die Schule ist einer der wichtigsten Orte, um Kinder und Jugendliche an kulturelle Bildung heranzuführen. Oft bringt sie junge Menschen erstmals mit Kunst und Kultur in Kontakt. Die Landesregierung unterstützt die Schulen dabei.

Das direkte Erleben, künstlerische Aktivität und kulturelle Bildung sind wichtig für die Entwicklung junger Menschen: für eine differenzierte Wahrnehmung, das Ausdrucksvermögen, die Ausbildung einer ästhetischen Intelligenz und die Gestaltung des eigenen Lebens.

Begegnung mit Kultur unabhängig vom familiären Hintergrund und Wohnumfeld
Nordrhein-Westfalen zeichnet sich durch eine vielfältige Kulturlandschaft aus. Es gibt viele Künstler und Orte, die dazu einladen, Kunst und Kultur hautnah zu erleben. Hier setzt das Landesprogramm Kultur und Schule an. Ziel der seit 2006 bestehenden Initiative ist es, Künstler mit Projekten in die Schulen Nordrhein-Westfalens zu holen. Von 2006 bis 2008 wurden 1807 Projekte mit 1480 Künstlern durchgeführt. 2009 waren es über 1500 Projekte mit 1136 Künstlern. Dabei sind alle Kultursparten willkommen: Theater, Literatur, Bildende Kunst, Musik, Tanz, Film oder Neue Medien. Die Projekte ergänzen das schulische Lernen. Sie ermöglichen den Kindern und Jugendlichen die Begegnung mit Kunst und Kultur - unabhängig vom familiären Hintergrund und Wohnumfeld.

Das Landesprogramm Kultur und Schule wendet sich sowohl an Kulturschaffende als auch an Kulturinstitute und Einrichtungen der künstlerisch-kulturellen Bildung. Sie sind aufgefordert, Projektvorschläge zu entwickeln, die die Kreativität der Kinder fördern und das schulische Lernen durch komplementäre und kontrastierende Elemente ergänzen. Eingereicht werden die Konzepte bei den jeweiligen Kulturämtern, die den Bezirksregierungen dann geeignete Projekte vorschlagen.

Das Zentrum für Kulturforschung in Bonn evaluiert das Programm und leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Qualitätsentwicklung.

Ansprechpartnerinnen:
Das KULTURsekretariat Gütersloh ist mit der Organisation des Landesprogramms betraut.

Die Projektanträge sind bei den Bezirksregierungen oder auf deren Webseiten erhältlich.

Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Kulturabteilung
Fürstenwall 25
40 219 Düsseldorf

Eva Krings Rosemarie Meyer Behrendt Claudia Liethen
Tel.: 0211 / 837-1637
Fax: 0211 / 837-1037
E-Mail: eva.krings@stk.nrw.de
Tel.: 0211 / 837-1154
Fax: 0211 / 837-1154
E-Mail: rosemarie.meyer-behrendt@stk.nrw.de
Tel.: 0211 / 837-1423
Fax: 0211 / 837-1423
E-Mail: claudia.liethen@stk.nrw.de

Weiterführende Links
Annotierte Linkliste wichtige Kultur-Institutionen, Partner und Projekte in Nordrhein-Westfalen

„Landesprogramm Kultur und Schule“ beim KULTURsekretariat Gütersloh: Ausgewählte Projekte, Künstlerpool, Schulpool, Informationen zur Teilnahme
“Kunstvoll mit allen Sinnen” – Evaluation des Projekts durch das Zentrum für Kulturforschung

„Kunst bewegt!“ Wirksamkeitsstudie zum Landesprogramm des Projekt-Büros Stadtkonzepte

Mag 1-4_06/07 – Das Magazin zum NRW Landesprogramm Kultur und Schule 2006/2007

Mag 5_07/08 – Das Magazin zum NRW Landesprogramm Kultur und Schule 2008

Mag 6_2009 – Das Magazin zum NRW Landesprogramm Kultur und Schule 2009

Förderprogramme

Landesprogramm Kultur und Schule

Preise

Projektpreis Kultur prägt! Künstlerinnen und Künstler begegnen Kindern und Jugendlichen
Landeswettbewerb Kommunale Gesamtkonzepte

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.