Land fördert "agentur barrierefrei NRW"

17. Januar 2011

Landesbehindertenbeauftragter Killewald: „Bundesweit einzigartige Agentur – Land sichert Arbeit der „agentur barrierefrei NRW! mit 1,5 Millionen Euro!“ / 20 Jahre Forschungsinstitut Technologie und Behinderung

Das Land wird auch in den Jahren 2011 bis 2013 die Arbeit der „agentur barrierefrei NRW“ finanziell unterstützen. Die Agentur in Trägerschaft des Forschungsinstituts Technologie und Behinderung berät kostenlos Menschen mit Behinderungen und ihre Interessenverbände sowie Entscheidungsträger in der öffentlichen Ver­waltung, Politik und Wirtschaft.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Das Land wird auch in den Jahren 2011 bis 2013 die Arbeit der „agentur barrierefrei NRW“ finanziell unterstützen. Die Agentur in Trägerschaft des FTB berät kostenlos Menschen mit Behinderungen und ihre Interessenverbände sowie Entscheidungsträger in der öffentlichen Ver­waltung, Politik und Wirtschaft. „Technische Hilfen zur Rehabilitation und Integration sind für jeden Menschen mit Behinderung von un­schätzbarem Wert. Sie sind einer der Schlüssel zu einem weitgehend selbstbestimmten Leben. Das verbessert Lebensqualität, Würde und Humanität behinderter Menschen.“ Dies erklärte der nordrhein-west­fälische Landesbehindertenbeauftragte Norbert Killewald heute im Rahmen seiner Rede anlässlich der Feierstunde zum 20-jährigen Jubiläum des Instituts in Wetter.

Im Vorfeld der Feierstunde hatte Sozialminister Guntram Schneider erklärt: „Der Abbau von Barrieren ist eine der wichtigsten Aufgaben der Behindertenpolitik bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechts­konvention. Deshalb hat das Land die bundesweit einzigartige „agentur barrierefrei NRW“ eingerichtet. Ich freue mich sehr, dass wir jetzt die Arbeit der Agentur für die nächsten Jahre absichern konnten.“

Hintergrund: Die Agentur hilft, bürgerfreundliche, praktikable und kostengünstige Lösungen zur Barrierefreiheit in Nordrhein-Westfalen umzusetzen und damit die Lebenssituation von Menschen mit Behin­derungen und älteren Menschen zu verbessern.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an das Büro des Beauftragten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für die Belange der Menschen mit Behinderung, Tel.: 0211 855-3218, Telefax 0211 855-3037, e-Mail: lbb@mais.nrw.de, Internet: http://www.lbb.nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.