Land verlängert Vertrag mit der künstlerischen Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen vorzeitig

24. November 2014

Land verlängert Vertrag mit der künstlerischen Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen vorzeitig

Die künstlerische Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Dr. Marion Ackermann, wird auch weiterhin in Düsseldorf bleiben. Das Land hat ihren bis 2016 befristeten Vertrag bereits jetzt um weitere sieben Jahre verlängert. Das teilten Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Kulturministerin Ute Schäfer in Düsseldorf mit.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport teilt mit:

Die künstlerische Direktorin der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Dr. Marion Ackermann, wird auch weiterhin in Düsseldorf bleiben. Das Land hat ihren bis 2016 befristeten Vertrag bereits jetzt um weitere sieben Jahre verlängert. Das teilten Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Kulturministerin Ute Schäfer in Düsseldorf mit.

Dr. Marion Ackermann (Jg. 1965) wurde 2009 zum kunstwissenschaftlichen Mitglied der Stiftung berufen und leistet seither hervorragende Arbeit. Sie hat der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen durch ein außergewöhnliches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm zu großer Anerkennung verholfen. Ausstellungen wie „Die andere Seite des Mondes - Künstlerinnen der Avantgarde“ (2011), „Alexander Calder -Avantgarde in Bewegung“ (2013), „Kandinsky, Malewitsch, Mondrian. Der weiße Abgrund Unendlichkeit“ (2014) oder die aktuelle Präsentation „Nach Ägypten. Die Reisen von Max Slevogt und Paul Klee“ haben jeweils einen großen Publikumszuspruch erfahren.

Neben der Neukonzeption der Dauerausstellung im K 20 und der Künstlerräume im K 21 hat Dr. Marion Ackermann innovative Akzente mit der Abteilung Bildung, der Medienwerkstatt und dem öffentlichen Programm im Schmela-Haus gesetzt.

Kulturministerin Ute Schäfer sagte: „Dr. Marion Ackermann gilt in Kunst- und Museumskreisen als exzellente Fachfrau. Ihre Expertise wird national und international sehr geschätzt. Obwohl verlockende Angebote anderer großer Museen im Raume standen, hat sie der Fortsetzung ihrer erfolgreichen Arbeit in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Priorität eingeräumt.“

Auf Grund des internationalen Renommees von Frau Dr. Ackermann und als Zeichen der Anerkennung haben sich Ministerpräsidentin Kraft und Ministerin Schäfer einvernehmlich für eine frühzeitige Vertragsverlängerung eingesetzt. Das Kuratorium der Stiftung und das Landeskabinett haben der Verlängerung zugestimmt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Telefon 0211 837-2417.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.