Hilfe: Eine Million Euro für Opfer der Loveparade

3. August 2010

Land Nordrhein-Westfalen stellt eine Million Euro für Opfer der Loveparade bereit

Die Landesregierung hat eine Million Euro als Soforthilfe für die Opfer der Loveparade freigegeben. Ministerpräsidentin Kraft hatte schnelle und unbürokratische Hilfe angekündigt.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat bei der Trauerfeier für die Opfer der Loveparade in der Duisburger Salvatorkirche angekündigt, das Land Nordrhein-Westfalen werde allen Betroffenen, die Unterstützung benötigen, schnell und unbürokratisch helfen. Die Landesregierung hat heute eine Million Euro als Soforthilfe freigegeben. Im Einzelnen stehen folgende Hilfsangebote zur Verfügung:

  • Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die am schwersten betroffenen Opfer der Katastrophe aus humanitären Gründen mit finanziellen Hilfen, um soziale Notlagen schnell zu lindern. Für Angehörige der Todesopfer der Loveparade und für Verletzte, die infolge des Unglücks mehrere Tage im Krankenhaus verbringen mussten, stehen dafür finanzielle Soforthilfen aus dem Landeshaushalt zur Verfügung. Betroffene können diese Mittel formlos bei der Landesunfallkasse Nordrhein-Westfalen (Dezernat 6, Sankt-Franziskus-Str. 146, 40470 Düsseldorf) beantragen. Über die Anträge wird umgehend entschieden.
  • Auf Bitte der Ministerpräsidentin hat sich der ehemalige Staatssekretär im NRW-Innenministerium, Wolfgang Riotte, bereit erklärt als Ombudsmann für die Opfer der Loveparade bereit zu stehen. Der Verwaltungsexperte mit großer Erfahrung wird Betroffenen, die dies wünschen, insbesondere als Ansprechpartner und Vermittler gegenüber Behörden, Versicherungen und sonstigen Stellen zur Seite stehen.
  • Der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW, Andreas Meiwes, ist der Bitte der Landesregierung nachgekommen und hat für die Mitgliedsverbände (Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, Diakonie, Paritätischer Wohlfahrtsverband, Deutsches Rotes Kreuz, Jüdische Gemeinde) ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet. Spenden für die Opfer der Loveparade in Duisburg können ab sofort auf das Konto
  • Caritasverband für das Bistum Essen
    Konto Nr.:                  14 400
    Bankleitzahl:              360 602 95
    Bankinstitut:              Bank im Bistum Essen
    Stichwort:                  Opfer-Loveparade
    eingezahlt werden. Die Spenden kommen unmittelbar den Opfern zugute. 
  • Das Land Nordrhein-Westfalen wird auch helfen, dass die Fortführung der psychosozialen Notfallversorgung der Kirchen für Angehörige der Todesopfer der Loveparade gesichert werden kann.
  •  Die Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen stehen mit Hilfsangeboten für die Menschen bereit, die die Katastrophe von Duisburg unmittelbar miterlebt haben. Für alle, die psychologische Hilfe benötigen, stehen Experten der Gesundheitsämter der Kreise und kreisfreien Städte zur Verfügung.
  • Fragen von Betroffenen der Ereignisse bei der Loveparade beantwortet ab sofort auch die Hotline von nrwdirekt unter der Nummer 0211 - 837 1848.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.