Land bündelt Kompetenzen für automatisierte und vernetzte Mobilität
Software in autonomen Auto erfasst andere Autos auf Autobahn

Land bündelt Kompetenzen für automatisierte und vernetzte Mobilität – 1,9 Millionen Euro für Kompetenznetzwerk

4. März 2020

Innovative Technologien für eine automatisierte und vernetzte Mobilität sollen in Nordrhein-Westfalen erforscht, entwickelt, produziert und frühzeitig angewandt werden – das ist das Ziel der Landesregierung.

 
Das Ministerium für Verkehr teilt mit:

Innovative Technologien für eine automatisierte und vernetzte Mobilität sollen in Nordrhein-Westfalen erforscht, entwickelt, produziert und frühzeitig angewandt werden – das ist das Ziel der Landesregierung.
Um die zahlreichen Akteure und Projekte im Land zu vernetzen und weitere Entwicklungen an der Schnittstelle von Mobilität und Digitalisierung zu initiieren, startet jetzt das „Kompetenznetzwerk automatisierte und vernetzte Mobilität Nordrhein-Westfalen“. Projektkoordinator ist das Institut für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen unter der Leitung von Prof. Dr. Lutz Eckstein. Das Land finanziert das Kompetenznetzwerk bis 2022 mit insgesamt 1,9 Millionen Euro.
 
„Mobilität muss besser und sicherer werden“, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst bei der Übergabe des Förderbescheids. „Die automatisierte und vernetzte Mobilität kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Damit wir damit voran kommen, werden die Kompetenzen und das Wissen der Akteure gebündelt. Das Kompetenznetzwerk schafft eine Plattform zum Erfahrungsaustausch.“
 
Testfelder und Projekte wie das Aldenhoven Testing Center (ATC), KoMoDnext in Düsseldorf, ACCorD zwischen Aachen und Düsseldorf sowie unterschiedliche Vorhaben mit automatisierten Kleinbussen – wie aktuell in Monheim – machen Nordrhein-Westfalen zur Modellregion für Mobilität 4.0. Im Kompetenznetzwerk werden die unterschiedlichen Akteure, Initiativen und Projekte aus der Mobilitätsbranche, Wissenschaft und Forschung sowie den Städten und Gemeinden miteinander vernetzt. Das schafft Synergien, ermöglicht den Wissenstransfer und damit auch neue Vorhaben und Projekte.
 
„Uns geht es um die Automatisierung und Vernetzung von allen Verkehrsträgern, sowohl für Anwendungen im ÖPNV und Individualverkehr, als auch für den Liefer- und Güterverkehr“, betont Professor Eckstein. „Auch die Automatisierung der Binnenschifffahrt und der Luftfahrt bietet ein erhebliches Potential.“
 
Organisatorisch unterstützt werden die Aktivitäten des Kompetenznetzwerks durch die agiplan GmbH, Mülheim a.d. Ruhr. „Mit dem Kompetenznetzwerk verbinden wir die zahlreichen Experten und Akteure noch besser miteinander und verstärken ihre Sichtbarkeit jenseits der Grenzen von Nordrhein-Westfalen. Damit entwickeln wir nicht nur innovative Wege in der Mobilität, sondern erschließen auch neue Märkte für die heimischen Akteure“, so Dr. Christian Jacobi, geschäftsführender Gesellschafter der agiplan GmbH.
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Pressestelle des Ministeriums für Verkehr

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.