Beispielhafte Konzepte zur kulturellen Bildung

19. Oktober 2009

Kunst und Kultur für Kinder und Jugendliche: Land Nordrhein-Westfalen zeichnet 10 Städte und Gemeinden und einen Städteverbund für beispielhafte Konzepte zur kulturellen Bildung aus

Auch in diesem Jahr zeichnet die Landesregierung zehn Städte und Gemeinden aus, die die kulturelle Bildung in ihrem Leitbild verankert haben. Kulturstaatssekretär Grosse-Brockhoff: „Wir möchten, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche eigene Erfahrungen mit allen Sparten der Kunst machen können."

Die Staatskanzlei teilt mit:

Auch in diesem Jahr zeichnet die Landesregierung im Rahmen des Landesprogramms Kultur und Schule zehn Städte und Gemeinden aus, die die kulturelle Bildung in ihrem Leitbild verankert haben. Die Gewin­ner des Wettbewerbs in diesem Jahr sind Dortmund, Düsseldorf, Herne, Mülheim, Herten, Moers, Unna, Warendorf, Altenberge und Senden­horst. Einen Sonderpreis erhalten die Städte Lohmar, Overath, Rösrath und Troisdorf für ihre gemeinsame Bewerbung. Im Rahmen des Wett­bewerbs „Kommunale Gesamtkonzepte für Kulturelle Bildung“ hatten sich insgesamt 22 Städte und Gemeinden beworben. Preisträger aus dem Jahr 2007 konnten sich erstmals erneut bewerben. Die zum zweiten Mal ausgezeichneten Kommunen erhalten die Hälfte des Preis­geldes.

Der nordrhein-westfälische Staatssekretär für Kultur Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff sagte dazu heute (19. Oktober 2009): „Wir möchten, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche eigene Erfahrungen mit allen Sparten der Kunst machen können. Damit das gelingen kann, brauchen Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche die Unterstützung vieler Partner vor Ort, die sich vernetzen und gut zusammenarbeiten. Kommunen, die hier vorbildlich sind, sollen dafür ausgezeichnet werden. Dabei zeigt sich, dass einige Städte und Gemeinden so engagiert und erfolgreich an der Gestaltung ihrer kulturellen Bildungslandschaft gear­beitet haben, dass sie sogar ein zweites Mal prämiert werden können. Die Preise sollen alle Städte und Gemeinden dazu ermutigen, auf diesem Weg weiter zu gehen.“

Mit der Verankerung der kulturellen Bildung im kommunalen Leitbild und der Vernetzung wichtiger Akteure leisten die Preisträger einen wesent­lichen Beitrag zur Stärkung der kulturellen Bildung in Nordrhein-Westfalen. Kultureinrichtungen öffnen sich für Kinder und Jugendliche – mit Projekten für die künstlerisch-kulturelle Bildung in Kooperation von Künstlerinnen und Künstlern, mit Kindergärten und Schulen. Eltern, ehrenamtlich engagierte Bürger und die Wirtschaft gestalten Kunst- und Kulturprojekte auf kommunaler Ebene mit. Die Preise sind entsprechend der Einwohner­zahl gestaffelt. Die Preisverleihung findet am 26. November 2009 in der Staatskanzlei statt.

Ausgezeichnet werden folgende Kommunen:

Bis 25.000 Einwohner, Preis in Höhe von 10.000 Euro:

  • Altenberge (Preisträger 2007: 5.000 Euro)
  • Sendenhorst 

Ab 25.000 Einwohner, Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro

  • Warendorf

Ab 60.000 Einwohner, Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro

  • Herten
  • Moers (Preisträger 2007: 10.000)
  • Unna (Preisträger 2007: 10.000)

Ab 150.000 Einwohner, Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro

  • Dortmund (Preisträger 2007: 15.000 Euro)
  • Düsseldorf (Preisträger 2007: 15.000 Euro)
  • Herne
  • Mülheim an der Ruhr (Preisträger 2007: 15.000 Euro)

Sonderpreis für gemeinsame Bewerbung in Höhe von 20.000 Euro

  • Lohmar, Overath, Rösrath und Troisdorf (Preisträger 2007)

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an das Kulturreferat, Frau Dr. Stefanie Jenkner, Telefon 0211/837 1136 oder Frau Meyer-Behrendt unter 0211-837-1154.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.