Kultur und Alter

13. Januar 2010

Kultur und Alter

Senioren sitzen nicht nur im Publikum von Kulturveranstaltungen. Menschen über 60 sind genauso Kulturschaffende und Kulturvermittler.

Unserer Gesellschaft wird immer älter. Dem gilt es auch in kultureller Hinsicht Rechnung zu tragen. Seniorinnen und Senioren treten nicht nur als Publikum, sondern auch als Produzenten und Vermittler von kulturellen Projekten auf.

Als Pina Bausch im Jahr 2000 ihr Werk „Kontakthof“ neu einstudierte, sorgte der Untertitel für Verwunderung: „Für Damen und Herren ab 65“. Heraus kam eine weltweit gefeierte Arbeit mit 25 Protagonisten in einem Alter, das weit jenseits dessen liegt, was auf deutschen Tanzbühnen üblich ist.

„Polyphonie“ ist ein Musikprojekt zur Kulturhauptstadt 2010. Es ermutigt Menschen verschiedener Nationalitäten zu singen. Die Bedingung ist, dass sie über 50 Jahre alt sind und in Nordrhein-Westfalen leben. Unterstützt von Musikpädagogen und professionellen Musikern können Sängerinnen und Sänger im Rahmen eines Festivals das „Lied ihres Lebens“ darbieten.

Teilnehmer und Profitierende
Das sind nur zwei Projekte von vielen, die das Können und Wissen von Senioren zeigen wollen. Viele Ältere engagieren sich zum Beispiel als Vorleser in Kindergärten, Grundschulen und Bibliotheken, arbeiten als ehrenamtliche Stadtführer oder organisieren Literaturzirkel.

Kunst und Kultur können aber auch dazu beitragen, geistige Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter zu erhalten.

Die Landesregierung fördert Projekte, die dazu beitragen, älteren Menschen den aktiven Zugang zu Kunst und Kultur zu erleichtern und zu ermöglichen. Auch die empirische Grundlagenforschung wird unterstützt, um herauszufinden, wie zum Beispiel spezielle Gruppen von Älteren (Hochaltrige, Migranten, Bildungsferne) durch die Entwicklung kultureller Bildungs- und Beteiligungsmodelle integriert werden können. Das Europäische Zentrum für Kultur und Bildung im Alter (KUBIA), angesiedelt am Institut für Bildung und Kultur in Remscheid, bietet im Auftrag der Staatskanzlei unter anderem mit seiner Webseite age-culture.net eine Plattform für den Austausch, stellt internationale Projekte vor und hilft damit, auf das Thema Kultur und Alter aufmerksam zu machen.

Ansprechpartner/in:

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Kulturabteilung 
Haroldstr.4

0 219 Düsseldorf

Ulla Harting Hans-Jörg Bloh
Tel.: 0211 / 837- 4318
Fax: 0211 / 6021-1048
ulla.harting@mfkjks.nrw.de
Tel.: 0211 / 837- 4250
Fax: 0211 / 6021-1103
hans-joerg.bloh@mfkjks.nrw.de

Weiterführende Links:
Annotierte Linkliste wichtige Kultur-Institutionen, Partner und Projekte in Nordrhein-Westfalen

„Polyphonie – Stimmen der kulturellen Vielfalt“

Europäisches Zentrum für Kultur und Bildung im Alter (KUBIA)

Internationale Plattform für Seniorenkultur, Adressaten: Kulturschaffende und -institutionen

Förderprogramme

Kultur und Schule
Soziokultur

Preise für Kulturarbeit

Künstlerinnenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen

Stipendien des Landes

Arbeitsstipendien

Kulturelle Bildung in NRW Netzwerke in NRW

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.