Klimazertifikateprogramm geht in die zweite Runde

9. Januar 2009

Klimazertifikateprogramm der NRW.Bank geht in die zweite Runde: Kleine und mittlere Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen können weiterhin kostengünstig und unkompliziert CO2-Zertifikate erwerben

Kleine und mittlere Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen können bei Klimaschutzmaßnahmen in den kommenden Jahren weiter auf günstige Konditionen der NRW.BANK zurückgreifen. Das im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie entwickelte „NRW.BANK.Klima Zertifikateprogramm“ geht jetzt mit einer zweiten Tranche in Höhe von 2,5 Millionen Euro an den Markt.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie und die NRW.BANK teilen mit:

Kleine und mittlere Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen können bei Klimaschutzmaßnahmen in den kommenden Jahren weiter auf günstige Konditionen der NRW.BANK zurückgreifen. Das im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen entwickelte „NRW.BANK.Klima Zertifikateprogramm“ geht jetzt mit einer zweiten Tranche in Höhe von 2,5 Millionen Euro an den Markt. Einen entsprechenden Vertrag schloss die NRW.BANK jetzt mit der KfW Bankengruppe ab. Sie unterstützt damit diejenigen Unternehmen in Nordrhein-Westfalen, die dem europäischen Emissionshandel unterliegen und ihren CO2-Ausstoß durch entsprechende Emissionsberechtigungen (CO2-Zertifikate) abdecken müssen.

„Ziel des NRW.BANK.Klima Zertifikateprogramms ist es, kleinen und mittleren Unternehmen in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit zu bieten, unkompliziert und kostengünstig CO2-Zertifikate zu kaufen. Damit können sie ihre Klimaschutz-Vorgaben möglichst effizient erfüllen“, erläuterte Christa Thoben, Wirtschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Kostenkalkulation von Klimazertifikaten ist für Unternehmen derzeit schwierig. „Da der CO2-Preis in der Regel den Energiepreisen folgt, unterliegt er starken Schwankungen. Für kleinere Zertifikatemengen gibt es zudem wenige Bezugsquellen, der Preis ist entsprechend höher als bei großen Handelsvolumina. Genau hier bietet das NRW.BANK.Klima Zertifikateprogramm die entscheidende Lösung“, sagt Ernst Gerlach, Vorstand der NRW.BANK.

NRW.BANK.Klima Zertifikateprogramm

Das Programm ist an den Klimaschutzfonds der KfW Bankengruppe und der European Investment Bank (EIB) gekoppelt. Die KfW und die EIB investieren in Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern und beziehen daraus günstige Emissionsrechte. Unternehmen, die sich am Klimaschutzfonds beteiligen, erhalten bei der KfW bis 2012 Zertifikate zu einem Preis, der unterhalb des Marktpreises liegt. Allerdings sind diese Konditionen an eine Mindestbeteiligung von 500.000 Euro gebunden. Um auch kleineren Unternehmen den preisgünstigen Beschaffungsweg für CO2-Zertifikate zu eröffnen, beteiligt sich die NRW.BANK nun erneut mit 2,5 Millionen Euro am EIB-KfW CO2-Programm und verkauft diese in kleinerer Stückelung an nordrhein-westfälische Unternehmen weiter. Eine erste Tranche in Höhe von 2,5 Millionen Euro hatte sie bereits in den Jahren 2006/2007 an Unternehmen in der Region weitergereicht.

Zum Hintergrund:

Energieintensive Industrien wie die Stahl- und Zementindustrie müssen ihren CO2-Ausstoß in den kommenden Jahren im Rahmen des europäischen Emissionshandels senken. Aber auch mittelständisch geprägte Industriezweige wie die Glas- und Keramikproduktion oder etwa größere Brauereien sind davon betroffen. In Nordrhein-Westfalen sind nach Angaben der EnergieAgentur.NRW rund ein Viertel der Anlagen angesiedelt, die bundesweit dem Emissionshandel unterliegen.

Weitere Informationen unter: http://www.nrwbank.de/de/index.html

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.