Minister informiert sich über Solarenergie-Projekt „100 Dächer“

26. Juli 2011

Klimaschutzminister Remmel informiert sich über das Solarenergie-Projekt „100 Dächer“ / Minister Remmel: Mehr Einfluss der Bürgerinnen und Bürger auf die Energieversorgung

Klimaschutzminister Johannes Remmel hat das Solarfest in Gummersbach eröffnet und sich über das 100-Dächer-Pojekt Oberberg informiert. „Die Sonnenenergie gehört neben der Windenergie zu den wichtigsten erneuerbaren Energien. Das 100-Dächer-Projekt ist vorbildlich, um die Energiewende noch schneller voranzubringen“, sagte Remmel.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Klimaschutzminister Johannes Remmel hat am Dienstag (26. Juli 2011) das Solarfest in Gummersbach eröffnet und sich über das 100-Dächer-Pojekt Oberberg informiert. „Die Sonnenenergie gehört neben der Windenergie zu den wichtigsten erneuerbaren Energien. Das 100-Dächer-Projekt ist vorbildlich, um die Energiewende noch schneller voranzubringen“, sagte Remmel. Er sieht den Oberbergischen Kreis auf einem guten Weg: Es freut mich, dass es hier viele Initiativen und Netz­werke gibt, die das Ziel verfolgen, die Nutzung von regenerativen Energien zu forcieren und so zum Schutz des Klimas, der Natur und der Menschen einen wertvollen Beitrag zu leisten. Gleichzeitig zeigt sich, dass beschleunigte die Energiewende die regionale Wirtschaft an­kurbelt“, so Remmel.

Die Landesregierung hat ein Maßnahmenpaket für eine solche be­schleunigte Energiewende geschnürt. Ziel ist es, die Gesamtsumme der in Nordrhein-Westfalen emittierten Treibhausgase bis 2020 um mindestens 25 Prozent gegenüber 1990 und um mindestens 80 Prozent bis 2050 zu reduzieren. Das Klimaschutzgesetz legt hier einen ver­bindlichen Rahmen für die Erarbeitung und Umsetzung von Klima­schutzmaßnahmen fest. „Erneuerbare Energien bedeuten: mehr dezen­trale Erzeugung, mehr Einfluss und mehr Unabhängigkeit Bürgerinnen und Bürger, zum Beispiel durch eine Photovoltaik-Anlage oder die Beteiligung an einem Bürgerwindpark und ein Wachstumsmotor für die Wirtschaft in der Region“, sagte Klimaschutzminister Johannes Remmel.

Die Branche der regenerativen Energien wächst rasant. Bereits heute sind in Nordrhein-Westfalen etwa 24.000 Arbeitnehmer in Unternehmen der Erneuerbaren-Energien-Branche beschäftigt – Tendenz steigend. Insgesamt waren in Deutschland 2010 etwa 840.000 Photovoltaik­anlagen installiert, die rund 12.000 Gigawattstunden (GWh) Strom er­zeugten. Dies deckt den rechnerischen Jahresstrombedarf von mehr als drei Millionen Haushalten. Nach Angaben des Bundesverbands Solar­wirtschaft betrug die Gesamtkapazität der Photovoltaikleistung 2010 etwa 17000 Megawattpeak. Mit einer installierten Photovoltaik-Gesamtleistung von 1960 Megawattpeak liegt Nordrhein-Westfalen in Deutschland auf dem 3. Platz hinter den Sonnenländern Bayern und Baden-Württemberg. „Wir sind auf einem guten Weg zu einem zu­kunftsfähigen Energie-Mix aus Sonne, Wind und Biomasse. Ich freue mich deshalb über Initiativen, wie hier in Gummersbach, um die Akzep­tanz für die erneuerbaren Energien weiter zu erhöhen und die Energie­wende noch schneller voranzubringen“, sagte Remmel

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566-748 (Stephan Malessa).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.