Kleines Geld für große Ideen: Mikrodarlehen für Existenzgründer

22. Juli 2009

Kleines Geld für große Ideen: 100. NRW/EU.Mikrodarlehen für Existenzgründer vergeben

Das im November 2008 gestartete NRW/EU.Mikrodarlehen entwickelt sich unter Gründerinnen und Gründern zu einem stark nachgefragten Kreditangebot der NRW.BANK. Über 140 Anträge sind seit Beginn der Pilotphase bis Mitte Juli 2009 von Gründern über die STARTERCENTER NRW bei der NRW.BANK eingereicht worden.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie und die NRW.BANK teilen mit:

Das im November 2008 gestartete NRW/EU.Mikrodarlehen entwickelt sich unter Gründerinnen und Gründern zu einem stark nachgefragten Kreditangebot der NRW.BANK. Über 140 Anträge sind seit Beginn der Pilotphase bis Mitte Juli 2009 von Gründern über die STARTERCENTER NRW bei der NRW.BANK eingereicht worden. Selim Savas, der in Lünen einen Handel mit Fassadenbaustoffen betreibt, ist der 100. Empfänger eines Mikrodarlehens.

Bisher sind NRW/EU.Mikrodarlehen mit einem Gesamtvolumen von knapp 2 Mio. Euro neu gegründeten und jungen Unternehmen in den Pi-lotregionen bewilligt worden. Die durchschnittliche Darlehenshöhe lag mit knapp 20.000 Euro am oberen Rand der möglichen Darlehens­summe von 5.000 bis 25.000 Euro. Dadurch wurden bisher zahlreiche Arbeitsplätze gesichert und mehr als 160 neue Jobs geschaffen, davon über 50 für Frauen.

Voraussetzung für die Vergabe eines NRW/EU.Mikrodarlehens ist eine ausführliche Beratung im zuständigen STARTERCENTER NRW. Dort wird der Antrag geprüft und bei einem positiven Votum der Berater zum geplanten Vorhaben an die NRW.BANK als Kreditgeber weitergeleitet. Zwingend für die Vergabe des Kredits ist ebenfalls eine Begleitberatung des Gründers oder Unternehmers, z.B. durch einen SeniorCoach aus dem Seniorcoaching Netzwerk NRW oder einen freiberuflichen Berater.

Mittlerweile ist bereits in 30 von 82 STARTERCENTER NRW, die an der Pilotphase teilnehmen, eine Antragstellung möglich.

Die Produkt- und Dienstleistungsideen, die mit dem Mikrodarlehen bis­her ermöglicht worden sind, haben eine außergewöhnliche Bandbreite und dokumentieren die Kreativität der Gründerinnen und Gründer. Sie reichen unter anderem von der Firma für Kfz-Veredelung, dem Curry­wurststand, der Produktion von Online-Imagevideos, dem Küchenpla­ner, dem Fachmann für Eisenbahn-Modellbautechnik, dem Fliesen­veredeler, der Dienstleisterin für  die Innenreinigung von Trucks bis hin zum Händler mit Glasmosaiken.

Mit dieser Geschäftsidee konnte Selim Savas die Berater des STARTERCENTER Westfälisches Ruhrgebiet bei der Wirtschaftsförderung Dortmund überzeugen und damit das 100. Mikrodarlehen in Nordrhein-Westfalen erhalten. Selim Savas handelt mit Fassendenbaustoffen ins­besondere Glasmosaiken und gestaltet Fassadenelemente. Die Glas­mosaike und Fassadenelemente werden von Herstellern aus der Türkei bezogen. Selim Savas’ Businessplan gehörte außerdem beim Grün­dungswettbewerb für alle Branchen 2007 bei start2grow in Dortmund zu den zehn besten.

„Der Erfolg des NRW/EU.Mikrodarlehens zeigt, dass man mit einer ver­gleichsweise geringen finanziellen Unterstützung kreativen Köpfen den Weg in die Selbstständigkeit ebnen kann. Der Ideenreichtum der Grün­der, die professionelle Hilfe der STARTERCENTER NRW und die un­komplizierte Unterstützung durch die NRW.BANK sind ein solides An­gebot für die mutigen Gründerinnen und Gründer, die diesen Schritt wa­gen wollen“, sagte Wirtschaftsministerin Christa Thoben.

Damit noch mehr Gründerinnen und Gründer mit Zuwanderungsge­schichte auf das NRW/EU.Mikrodarlehen aufmerksam werden, wird das Informationsfaltblatt zum Mikrodarlehen auch in türkischer Sprache an­geboten. Außerdem wirbt die türkische Augenoptikermeisterin Gülcan Urul aus Dortmund im Rahmen der Kampagne des Landes „Wir machen Gründer groß“ zur Stärkung von Gründergeist und Unternehmertum für die STARTERCENTER NRW, die zentralen Anlaufstellen für Gründe­rinnen und Gründer.

Ernst Gerlach, Vorstandsmitglied der NRW.BANK, sieht die Förderbank des Landes ganz eng an der Seite der Gründer: „Aufgabe der NRW.BANK ist es, Ideen zu fördern. Wir wollen erreichen, dass keine gute Idee in Nordrhein-Westfalen an der Finanzierung scheitern muss. Denn gerade unter den derzeit schwierigen Rahmenbedingungen brau­chen wir starke und mutige Unternehmerinnen und Unternehmer, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.“

Die Praktiker vor Ort in den Existenzgründungsberatungsstellen begrü­ßen das neue NRW/EU.Mikrodarlehen als hilfreiches Instrument zur Unterstützung der Existenzgründung.

Das NRW/EU.Mikrodarlehen richtet sich an natürliche Personen mit Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen, die eine selbstständige Tätigkeit als gewerbliches Unternehmen oder als eine freiberufliche Tätigkeit auf­nehmen wollen oder bereits max. drei Jahre ausüben. Das Programm wird in einer zweijährigen Pilotphase in ausgewählten Pilotregionen er­probt. Dafür stellten EU und das Land zunächst zwei Millionen Euro an Fondsmitteln im Rahmen des NRW-EU Ziel-2 Programms „Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung 2007 – 2013 (EFRE)“ zur Verfügung. Auf Grund der hohen Nachfrage wurden die Mittel im Juni um sechs Millionen Euro auf aktuell acht Millionen Euro aufgestockt.

Weitere Informationen unter: www.nrwbank.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.