KitaTour 2014: Ministerin Schäfer besucht Kindertageseinrichtungen in Gelsenkirchen und Warendorf

24. Februar 2014

KitaTour 2014: Ministerin Schäfer besucht Kindertageseinrichtungen in Gelsenkirchen und Warendorf

Familienministerin Ute Schäfer hat heute zum Abschluss ihrer KitaTour 2014 zwei Kindertageseinrichtungen im Regierungsbezirk Münster besucht. Im Rahmen der KitaTour hat Schäfer insgesamt elf Kindertageseinrichtungen in allen Regierungsbezirken in Nordrhein-Westfalen besucht.

Gelsenkirchen/Warendorf, 24.02.2014. Familienministerin Ute Schäfer hat heute zum Abschluss ihrer KitaTour 2014 zwei Kindertageseinrichtungen im Regierungsbezirk Münster besucht. Im Rahmen der KitaTour hat Schäfer insgesamt elf Kindertageseinrichtungen in allen Regierungsbezirken in Nordrhein-Westfalen besucht.

"Mit meiner KitaTour 2014 wollte ich mir vor dem Hintergrund der Umsetzung des Rechtsanspruchs ein persönliches Bild vom Ausbau der U3-Betreuuung vor Ort machen. Darüber hinaus ging es mir darum, mir einen umfassenden Eindruck von den frühkindlichen Bildungs- und Betreuungsbedingungen der Kindertageseinrichtungen zu verschaffen. Deshalb standen auf meinem Programm sowohl städtische als auch ländliche Kitas unterschiedlicher Träger, unterschiedlicher Größe und in unterschiedlichen Sozialräumen. Außerdem habe ich viele Gespräche mit Erzieherinnen und Erziehern sowie Eltern in den Kindertageseinrichtungen vor Ort geführt", sagte Schäfer.

Das Familienzentrum Zwergenland in der Trägerschaft der Stadt Warendorf ist eine zweigruppige Kindertageseinrichtung, die im Jahr 2012 neu errichtet wurde. Dort werden 40 Kinder in zwei Gruppen betreut, davon 12 Kinder unter drei Jahren und 28 Kinder von drei Jahren bis zur Einschulung. Die Kita kooperiert mit der benachbarten Grundschule Einen und bildet darüber hinaus im Verbund mit zwei weiteren Kindertageseinrichtungen das Familienzentrum MiO (Mitten im Ort). Die Schwerpunkte in der Kooperation sind die Vermittlung von Kindertagespflege, Familienbildung und Erziehungspartnerschaft, aktive Begleitung des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule und die Beratung und Unterstützung von Kindern und Familien. Das pädagogische Konzept der Kita Zwergenland beinhaltet verschiedene Schwerpunkte wie Sprachförderung, psychomotorisches Turnen, mathematische und musikalische Bildung, gesunde Ernährung sowie Kinderyoga.

Die Kindertageseinrichtung Wiehagen befindet sich in der Trägerschaft der "Gekita" (Gelsenkirchener Kindertagesbetreuung) und ist ein anerkanntes Familienzentrum sowie Schwerpunkt Kita "Sprache & Integration" im Rahmen des Programms "Offensive Frühe Chancen". In der Einrichtung werden insgesamt 85 Kinder in vier Gruppen betreut, davon 21 Kinder unter drei Jahren und 64 Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung. Die Eltern werden aktiv in die Mitgestaltung der Angebote des Familienzentrums eingebunden, zum Beispiel bei der Planung von Gruppenaktivitäten und Aktionen zum Thema Schule. Zentrale Themen wie die pädagogische Konzeptentwicklung, Personalangelegenheiten oder Schließungszeiten der Kita werden im Rahmen einer aktiven Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit dem Elternbeirat der Einrichtung abgestimmt. Die konzeptionellen Schwerpunkte der Kita liegen dabei besonders im Bereich der Sprachförderung.

In Nordrhein-Westfalen stehen im laufenden Kindergartenjahr rund 145.000 Betreuungsplätze für unter Dreijährige zur Verfügung. Die Zahl der Beschäftigten ist seit 2008/2009 um rund 17 Prozent auf mehr als 93.000 angestiegen, die Zahl der Auszubildenden wuchs in dieser Zeit um rund 48 Prozent auf mehr als 22.000. Mit einem Personalschlüssel von 1:3,3 im U3- Bereich sowie 1:7,4 im Ü3-Bereich belegt Nordrhein-Westfalen jeweils den dritten Platz im Ranking der 16 Bundesländer.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.