Ausstellungseröffnung über Juden im deutschen Fußball

17. Oktober 2011

„Kicker, Kämpfer, Legenden“ – Ministerin Löhrmann eröffnet Ausstellung über Juden im deutschen Fußball

Schul- und Weiterbildungsministerin Sylvia Löhrmann hat im Foyer des Ministeriums für Schule und Weiterbildung die Ausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden – Juden im deutschen Fußball“ eröffnet. Die Ausstellung zeigt, wie der Nationalsozialismus von der Reichsgründung bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg Einfluss auf den Sport und die jüdischen Fußballer genommen hat.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Schul- und Weiterbildungsministerin Sylvia Löhrmann hat im Foyer des Ministeriums für Schule und Weiterbildung die Ausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden – Juden im deutschen Fußball“ eröffnet. Die Ausstellung zeigt, wie der Nationalsozialismus von der Reichsgründung bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg Einfluss auf den Sport und die jüdischen Fußballer genommen hat. „Auch der Sport und der Fußball wurden instrumentarisiert. Sie bildeten keine Ausnahme. Das müssen wir verstehen, um daraus lernen zu können. Diese Ausstellung leistet hierzu einen wertvollen Beitrag“, erklärte Ministerin Löhrmann bei der Eröffnung und dankte dem Düsseldorfer Görres-Gymnasium für die thematische Vorbereitung und die Beiträge zur Ausstellungseröffnung.

Die Ausstellung ist eine Wanderausstellung des Centrum Judaicum und steht im Zusammenhang mit der Verleihung des Julius-Hirsch-Preises des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Sowohl der Preis, als auch die Ausstellung erinnern an den 1943 in Auschwitz-Birkenau ermordeten deutschen Fußball-Nationalspieler Julius Hirsch. Sein Schicksal spiegelt exemplarisch das Schicksal vieler jüdischer Fußballer wider, deren Karrieren 1933 mit der Machtergreifung Adolf Hitlers schlagartig endeten. „Die Ausstellung zeigt das Bemühen um Integration und die reale Lebenswelt von Ausgrenzung, Diskriminierung und Ermordung. Sie zeigt die schreckliche nationalsozialistische Ideologie am Beispiel des Lieblingssports der Deutschen, dem Fußball. Insofern bietet das Thema sehr viele gute und wichtige Anregungen für den Schulunterricht“, sagte Ministerin Löhrmann. Die Schulministerin lobte in diesem Zusammenhang die Schülerinnen und Schüler des Görres-Gymnasiums für ihr großes Engagement bei der Auseinandersetzung mit der Thematik im Unterricht. Die 30 Schülerinnen und Schüler waren mit ihrer Schulleitung bei der Ausstellungseröffnung zu Gast und präsentierten Teile ihrer Ergebnisse.

Mit der Ausstellung soll ein Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus im Sport und für die Aufarbeitung deutscher Geschichte gesetzt werden. Die Ausstellung im Ministerium für Schule und Weiterbildung, Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf ist für Besucher bis zum 11. November 2011 zu den regulären Besuchszeiten (Mo.-Fr. von 9.00 bis 17.00 Uhr) geöffnet.

Weitere Infos zum Julius-Hirsch-Preis und zur Wanderausstellung „Kämpfer, Kicker, Legenden – Juden im deutschen Fußball“ erhalten Sie unter: www.dfb.de bzw. www.cjudaicum.de/de/ausstellungen-tour.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867 3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.