Forschungsprojekte mit 25 Millionen Euro gefördert

26. März 2010

Kampf gegen Krebs und Alzheimer: Ministerium fördert Forschungsprojekte mit 25 Millionen Euro / Forschung an der Schnittstelle von Biotechnologie und molekularer Medizin

Das Innovationsministerium stellt 25 Millionen Euro für Biotechnologie-Projekte zur Verfügung, die an neuen Diagnosemethoden, besserer Vorsorge und wirksamen Therapien forschen. Die Forschungs- und Entwicklungsvorhaben an der Schnittstelle von Biotechnologie und molekularer Medizin sollen dazu beitragen, dass Nordrhein-Westfalen seine internationale Bedeutung in diesem Bereich weiter ausbaut.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Das Innovationsministerium stellt 25 Millionen Euro für Biotechnologie-Projekte zur Verfügung, die an neuen Diagnosemethoden, besserer Vorsorge und wirksamen Therapien forschen. Im Wettbewerb „Bio.NRW“ hat die Jury neun Projektverbünde und Partner aus Univer­sitäten, Forschungsinstituten und Unternehmen für die Förderung emp­fohlen. Die Forschungs- und Entwicklungsvorhaben an der Schnittstelle von Biotechnologie und molekularer Medizin sollen dazu beitragen, dass Nordrhein-Westfalen seine internationale Bedeutung in diesem Bereich weiter ausbaut.

„Die Biotechnologie leistet einen großen Beitrag zur Entwicklung von Medikamenten und innovativen Diagnosemöglichkeiten“, sagte Innova­tionsminister Prof. Andreas Pinkwart. Die von einer unabhängigen Fachjury ausgewählten Konsortien können ab sofort einen Förderantrag stellen, in dem sie belegen, dass sie auch die finanziellen und formalen Voraussetzungen für eine Förderung erfüllen. Das Geld stammt aus Mitteln des Landes und des NRW-EU-Ziel2-Programms. An dem Wett­bewerb hatten sich 31 Projektkonsortien mit 131 Anträgen beteiligt.

Die neun Gewinner der zweiten Runde des Wettbewerbs „Bio.NRW“:

Konsortialführer

Projekttitel

Universitätsklinikum Essen

PROFILE-Konsortium Ruhrgebiet - Prädiktive Biomarker und Drug Targets für das individuali­sierte Management von Lebererkrankungen

Ruhr-Universität Bochum

molFDAD - Entwicklung neuer Biomarkertests zur Unterstützung der molekularen Frühdiagnos­tik der Alzheimerdemenz

Universität zu Köln - Medizinische Fakultät

Geweberegeneration: vom Modellorganismus zur Therapie

Miltenyi Biotec GmbH, Bergisch Gladbach

NZT.NRW - Netzwerk Zelluläre TumorTherapie NRW

Gesellschaft zur Förde­rung der Analytischen Wissenschaften e.V., Dortmund

Arteriosklerose und ihre Folgeerkrankungen: Von der Genomik über eine verbesserte Risikoprädik­tion zur individualisierten Prävention und Thera­pie

Ruhr-Universität
Bochum

InA aus NRW - Innovative Antibiotika aus NRW

Lead
Discovery Center GmbH,
Dortmund

NRW Drug Discovery Engine (DDE) based on natural products

Life & Brain GmbH, Bonn

StemCellFactory - Automatisierte Herstellung, Expansion und Differenzierung von induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS Zellen)

Universität Bielefeld

ProCell - Innovative Plattformtechnologien für die integrierte Prozessentwicklung mit Zellkulturen

Weitere Informationen unter www.innovation.nrw.de/wettbewerbe und www.ziel2-nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Telefon 0211 896 4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.