Jugendwettbewerb NRW. demokratie leben. Unsere Werte − unsere Rechte.

16. März 2010

„Jugendwettbewerb NRW. demokratie leben. Unsere Werte − unsere Rechte.“ − 4.000 Jugendliche beschäftigten sich mit Grundlagen unserer Demokratie

Der „Jugendwettbewerb NRW. demokratie leben.“ der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen verzeichnete in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung. Knapp 200 Beiträge wurden von fast 4.000 Kindern und Jugendlichen erarbeitet.

Die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen teilt mit:

Knapp 200 Beiträge wurden von fast 4.000 Kindern und Jugendlichen erarbeitet. Damit verzeichnet der „Jugendwettbewerb NRW. demokratie leben.“ der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung. Die Zahl der Beiträge hat sich gegenüber dem letzten Wettbewerb im Schuljahr 2007/2008 nahezu verdoppelt. Die Zahl der Teilnehmenden hat sich sogar verdreifacht. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs lautete: „Unsere Werte − unsere Rechte“. In ihren Beiträgen setzten sich die Kinder und Jugend­lichen kreativ mit den Grundlagen der Demokratie auseinander. Zum ersten Mal richtete sich der Wettbewerb auch an Kinder im Grundschul­alter. Die weiteren der insgesamt sechs Kategorien waren Jugend­gruppen, Sekundarstufe I und II der allgemeinbildenden Schulen, Förderschulen und Berufskolleg.

„Die Beteiligung ist überwältigend“, freut sich Maria Springenberg-Eich, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen. Die große Zahl der eingereichten Beiträge stehe für das große Interesse am Thema „Werte“.

Aber nicht nur die Quantität, auch die Qualität der Arbeiten sei sehr beeindruckend. Einfallsreich, pfiffig, aber auch nachdenklich seien die Teilnehmenden des Wettbewerbs an die Aufgabe herangegangen. „Wir wollten Kinder und Jugendliche zu den Grundlagen unserer Demokratie zu Wort kommen lassen. Und es hat sich bestätigt: Sie haben uns einiges dazu zu sagen“, so Springenberg-Eich weiter. Ganz besonders freue sie sich über die große Beteiligung der Grundschulen, die zum ersten Mal dabei waren und auf Anhieb ein Fünftel der Beiträge einreichten, betont Springenberg-Eich.

Dabei wählten die jungen Kreativen sehr unterschiedliche Formen für ihre Beiträge: Es entstanden Musikvideos und Film-Produktionen, Drehbücher und Comics, Performances und Theaterprojekte auf DVD, Reportagen, Brettspiele, Collagen, Plakatserien und Kunstobjekte. Die Beiträge beschäftigen sich kritisch mit der Wirklichkeit von Freiheit und Verantwortung, Gerechtigkeit, Toleranz und Menschenrechten in der Demokratie. Die Projektarbeiten, die aus ganz Nordrhein-Westfalen ein­gereicht wurden, werden am 29. April 2010 durch die Jury unter der Leitung von Dr. Marion Gierden-Jülich, Staatssekretärin im Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nord­rhein-Westfalen, bewertet. Pro Teilnehmer-Kategorie sind Preisgelder von insgesamt 6.000 Euro zu gewinnen.

Unterstützer des Wettbewerbs sind der nordrhein-westfälische Landes­verband der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung, der Landes­jugendring NRW e.V., SCHULE ohne RASSISMUS − SCHULE mit COURAGE sowie die WAZ Mediengruppe.

Jugendminister Armin Laschet wird am 27. Juni 2010 in Düsseldorf die Preise an die Gewinnerinnen und Gewinner verleihen.

Jury-Leitung:

Dr. Marion Gierden-Jülich
Staatssekretärin, Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

Jury-Mitglieder:

Helmut A. Bieber
Geschäftsführer, Deutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V. Landesverband Nordrhein-Westfalen

Renate Bonow
Landeskoordinatorin, SCHULE ohne RASSISMUS - SCHULE mit COURAGE

N.N.
Vorstandsmitglied, LandesschülerInnenvertretung NRW

Heinz Hilgers
Präsident, Deutscher Kinderschutzbund e.V.

Tayfun Keltek
Vorsitzender, Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAGA NRW)

Anja Rischer
Fachleiterin, Studienseminar für Sachunterricht in Minden

Dr. Beate Scheffler
Abteilungsleiterin, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Martin Wonik
Vorsitzender, Landesjugendring NRW e.V.

Felix Winnands
Vorsitzender, Junge Presse NRW

Stefan Zowislo
Leitung Marketing, WAZ Mediengruppe Essen

Ansprechpartnerin für Journalisten bei weiteren Fragen:
Lydia Anita Jendryschik, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen, Telefon: 0211-8618-4652.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.