Jugendliche aus Israel, Palästina und Deutschland treffen sich in Bochum

25. März 2010

Jugendliche aus Israel, Palästina und Deutschland treffen sich in Bochum – Begegnung mit Peter Maffay und Minister Armin Laschet

"Der stetige Dialog zwischen jungen Menschen ist eine wichtige Grund­lage der Verständigung zwischen den Völkern. Deshalb sind Jugend­begegnungen ein herausragender Schwerpunkt bei internationalen Austauschbeziehungen", sagte Jugendminister Armin Laschet bei einem Gespräch mit einer trinationalen Schüler­gruppe im Düsseldorfer Landtag.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

"Der stetige Dialog zwischen jungen Menschen ist eine wichtige Grund­lage der Verständigung zwischen den Völkern. Deshalb sind Jugend­begegnungen ein herausragender Schwerpunkt bei internationalen Austauschbeziehungen", sagte Jugendminister Armin Laschet heute (25. März 2010) bei einem Gespräch mit einer trinationalen Schüler­gruppe im Düsseldorfer Landtag.  Noch bis zum 27. März 2010 treffen sich Jugendliche aus Israel, Palästina und Nordrhein-Westfalen zu einem Jugendaustausch in Bochum. "Ich freue mich, dass diese zweite trilaterale Jugendbegegnung durch eine Förderung des Landes ermög­licht wurde", so Minister Laschet. Am morgigen Freitag (26. März 2010) trifft die Gruppe mit dem Minister und Rockstar Peter Maffay zusammen.

21 israelische und palästinensische Jugendliche treffen sich mit 23 Jugendlichen aus Nordrhein-Westfalen. Sie werden durch sieben Fach­kräfte pädagogisch begleitet. Das Kennenlernen fremder Kulturen steht im Vordergrund dieser Jugendbegegnung. Den jungen Menschen wird die Möglichkeit geboten, drei unterschiedliche Kulturen und Religionen zu entdecken. Besuche in Hamburg und Berlin runden das Programm ab. Mit der Unterstützung durch das Land Nordrhein Westfalen und dem "Shimon Peres Center for Peace" ist noch für dieses Jahr ein weiteres Treffen in Israel vorgesehen.

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen stellt seit dem Jahr 2009 für die Begegnung von Jugendlichen aus unterschiedlichen Kulturen rund 1,1 Millionen Euro bereit. Dies ging einher mit der Aufstockung des Kinder- und Jugendförderplans im Rahmen des "Paktes mit der Jugend" von 75 auf nunmehr 80 Millionen Euro. Die Landesregierung misst dem Austausch mit jungen Menschen aus Israel einen besonderen Wert bei. Minister Laschet: „Deutschland hat eine historische Verpflichtung gegenüber Israel. Ich wünsche mir, dass alle Jugendbegegnungen in einer ebenso friedfertigen und aufgeschlossenen Atmosphäre statt­finden wie diese. So entstehen Freundschaften, die für ein friedliches Miteinander der Völker und Kulturen unerlässlich sind.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Tel. 0211 8618-4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.