Minister Laschet: „Noch immer gibt es keine Gleichstellung zwischen Frauen und Männern“

7. März 2010

Internationaler Frauentag - Minister Armin Laschet: „Noch immer gibt es keine Gleichstellung zwischen Frauen und Männern“

„Auch im Jahr 2010 ist der Internationale Frauentag noch unverzichtbar“, sagte Frauenminister Armin Laschet. Der Minister erinnerte daran, dass am 8. März 1911 Frauen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum ersten Mal zeitgleich den Internationalen Frauentag feierten.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

„Auch im Jahr 2010 ist der Internationale Frauentag noch unverzichtbar“, sagte heute (7. März 2010) Frauenminister Armin Laschet in Düsseldorf. Der Minister erinnerte daran, dass am 8. März 1911 Frauen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum ersten Mal zeitgleich den Internationalen Frauentag feierten.

Laschet betonte, auch wenn seit Einführung des Internationalen Frauentages zahlreiche gesellschaftspolitische Erfolge gefeiert werden konnten, gebe es noch erheblichen Handlungsbedarf in Sachen „Gleichstellung“. Themen wie Entgeltungleichheit, männerdominierte Aufsichtsräte oder häusliche Gewalt seien ein eindeutiger Indikator dafür, dass die faktische Gleichstellung von Frauen und Männern noch längst nicht erreicht sei.

„Wir können es uns nicht leisten, auf die Fähigkeiten und Potenziale von Frauen zu verzichten. Die Gleichstellung der Geschlechter ist nicht nur ein Gebot der Gerechtigkeit, sondern auch notwendig für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft“, so der Minister weiter. „Solange die Gleichberechtigung von Frau und Mann nur das Ziel vor Augen ist, aber noch nicht Realität, solange können und dürfen wir nicht auf den 8. März verzichten.“

Wie bereits in den Jahren zuvor begleitet das nordrhein-westfälische Frauenministerium auch 2010 den Internationalen Frauentag mit einer Veranstaltung. Das Thema lautet in diesem Jahr „Frauen in den Medien“. Minister Laschet: „Wir haben uns ganz bewusst für ein Zukunftsthema entschieden, um zu verdeutlichen, dass der Internationale Frauentag nichts an seiner Aktualität eingebüßt hat.“

Die Veranstaltung des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen findet am Mittwoch, den 10. März 2010 im Kölner MediaPark statt. Nach einer Fachveranstaltung, die um 16.00 Uhr beginnt, schließt sich der traditionelle Empfang des Ministers an.

Nach einem Vortrag zum Wandel der Darstellung von Frauen in den Medien von Prof. Dr. Margreth Lünenborg von der Freien Universität Berlin geben drei Fachfrauen Impulse für die anschließende Diskussion zum Thema „Frauen in den Medien“: Die Journalistin Ferdos Forudastan spricht zum Thema „Zartlila Zeiten im politischen Journalismus", die Finanzberaterin Helma Sick zum Thema „Lebt Hedwig Courths-Mahlers Frauenbild weiter?“ und Annika Bach von der Freien Universität Berlin zum Thema „Sichtbar anders? Migrantinnen in den Medien“.

Detailinformationen sowie der Einladungsflyer können auf der Homepage des MGFFI unter www.mgffi.nrw.de abgerufen werden.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211 8618 4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.