Integriertes Untersuchungsamt Rheinland gegründet

5. Januar 2011

Integriertes Untersuchungsamt Rheinland gegründet – Remmel: Der Dioxinskandal hat gezeigt, die integrierten Untersuchungsämter arbeiten schnell und zuverlässig

Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen weiteren wichtigen Schritt bei der Neuorganisation der Untersuchungsämter gemacht: Heute konstituiert sich der Verwaltungsrat des neuen, integrierten Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Rheinland als Anstalt des öffentlichen Rechts. Damit nimmt das neue Untersuchungsamt offiziell seine Arbeit auf.

Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit:

Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen weiteren wichtigen Schritt bei der Neuorganisation der Untersuchungsämter gemacht: Heute, Mittwoch, 5. Januar 2011, konstituiert sich der Verwaltungsrat des neuen, integrierten Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Rheinland (CVUA Rheinland) als Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Damit nimmt das neue Untersuchungsamt offiziell seine Arbeit auf. Das CVUA Rheinland ist bereits das vierte integrierte Untersuchungsamt in Nordrhein-Westfalen.

„Der aktuelle Dioxinskandal hat gezeigt, wir benötigen öffentlich-rechtliche Untersuchungsämter, die in Krisenfällen schnell und unbürokratisch Ergebnisse zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher liefern“, erklärte Verbraucherschutzminister Johannes Remmel. „Die integrierten Untersuchungsämter in Nordrhein-Westfalen können das, sie haben ihre Arbeitsprozesse optimiert und arbeiten äußerst effektiv und zuverlässig.“

Zum CVUA Rheinland fusionieren die vier bisherigen Untersuchungseinrichtungen im Regierungsbezirk Köln, nämlich die Untersuchungsämter der Städte Aachen, Bonn, Köln und Leverkusen. Diese vier Untersuchungseinrichtungen verbleiben zunächst an ihren bisherigen Standorten; ein gemeinsamer Standort ist für die nächsten Jahre geplant.

Gleichberechtigt im Verwaltungsrat des CVUA Rheinland vertreten sind neben dem Land Nordrhein-Westfalen die Kreise Düren, Euskirchen, Heinsberg, der Oberbergische Kreis, der Rheinisch-Bergische Kreis, der Rhein-Erft-Kreis, der Rhein-Sieg-Kreis, die Städte Aachen, Bonn, Köln, Leverkusen sowie die Städteregion Aachen.

Der zukünftige Einzugsbereich des CVUA Rheinland umfasst den gesamten Regierungsbezirk Köln mit rund 4,4 Millionen Einwohnern. In diesem Untersuchungsamt werden jährlich etwa 17.500 amtliche Proben von Lebensmitteln, Bedarfsgegenständen und Kosmetika von insgesamt rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern untersucht.

Neben dem CVUA Rheinland haben ihre Arbeit bereits aufgenommen das CVUA Ostwestfalen-Lippe, das CVUA Rhein-Ruhr-Wupper und das CVUA Münsterland-Emscher-Lippe. Weitere Informationen zu den integrierten Untersuchungsämtern und zum Thema „Dioxin in Lebensmitteln“ sind zu finden unter www.umwelt.nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Telefon 0211 4566-719 (Wilhelm Deitermann).

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.