Integriertes Untersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe gegründet

1. Juli 2009

Integriertes Untersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe (CVUA-MEL) gegründet

Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen weiteren wichtigen Schritt bei der Neuorganisation der Untersuchungsämter gemacht: Heutewird das integrierte Chemische und Veterinär­untersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe mit Sitz in Münster ins Leben gerufen. Es ist das dritte integrierte Untersuchungsamt in Nordrhein-Westfalen.

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Das Land Nordrhein-Westfalen hat einen weiteren wichtigen Schritt bei der Neuorganisation der Untersuchungsämter gemacht: Heute, Mittwoch, 1. Juli 2009, wird das integrierte Chemische und Veterinär­untersuchungsamt Münsterland-Emscher-Lippe (CVUA-MEL) als Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) mit Sitz in Münster ins Leben gerufen. Das CVUA-MEL ist damit das dritte integrierte Untersuchungsamt in Nordrhein-Westfalen. Anfang 2008 ging bereits das CVUA Ostwest­falen-Lippe in Detmold und im Januar dieses Jahres das CVUA Rhein-Ruhr-Wupper in Krefeld an den Start .

„Durch die Konzentration der Kräfte werden Doppelarbeiten vermieden und bessere Leistungen erreicht, ohne dass Mehrkosten entstehen. Das ist eine weitere deutliche Stärkung des Verbraucherschutzes“, betont Umweltminister Eckart Uhlenberg. „Größere und leistungsfähigere Untersuchungsämter sind effektiver und wirtschaftlicher. Arbeitsabläufe werden optimiert, Analysegeräte sind besser ausgelastet und müssen nur noch einmal angeschafft werden, das schafft Synergieeffekte. Das Versprechen der Landesregierung, die zersplitterte Landschaft der Untersuchungsämter in Nordrhein-Westfalen zu konzentrieren und schlagkräftige Ämter im Bereich des Verbraucherschutzes zu schaffen, wird damit von uns eingehalten.“

Im CVUA-MEL sind das kommunale Untersuchungsamt des Kreises Recklinghausen sowie das Chemische Landes- und Staatliche Veterinäruntersuchungsamt in Münster zu einem Amt zusammengeführt worden. Die beiden Ämter hatten bereits vor knapp drei Jahren einen Kooperationsvertrag vereinbart, der die Grundlage für den jetzigen Zu­sammenschluss bildete.

Heute tagte auch zum ersten Mal der Verwaltungsrat des CVUA-MEL in Münster. Gleichberechtigt vertreten sind die Kreise Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf, die Kommunen Bottrop, Gelsenkirchen und Münster sowie das Land Nordrhein-Westfalen. Der Verwaltungsrat trifft alle strategischen Entscheidungen für die zukünftige Arbeit der Untersuchungsanstalt. Den Vorsitz übernimmt der Präsident des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, Dr. Heinrich Bottermann. Vorstandsvorsitzender des CVUA-MEL wird Dr. Axel Preuß, ihm zur Seite steht als weiteres Vorstandsmitglied Dr. Georg Schneiders.

Der zukünftige Einzugsbereich des CVUA-MEL umfasst den gesamten Regierungsbezirk Münster mit rund 2,6 Millionen Einwohnern. Zur Untersuchung gelangen pro Jahr 14.500 amtliche Proben von Lebens­mitteln, Bedarfsgegenstände und Kosmetika, 25.000 Proben von Schlachthöfen, 250.000 Blutproben von Nutztieren, 40.000 Hirnproben zur Untersuchung auf BSE/TSE, 1.000 Futtermittelproben und weitere 1.000 sonstige Proben. Außerdem werden rund 3.000 Sektionen bei Tierkörpern und Teilen davon durchgeführt. Mit diesen Untersuchungen sind insgesamt 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den beiden Standorten in Münster und Recklinghausen betraut. Weitere Infor­mationen zum CVUA-MEL sind zu finden unter www.cvua-mel.de.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.