Integrationsbeauftragter überreichte START-Stipendien

6. Oktober 2009

Integrationsbeauftragter überreichte START-Stipendien an 62 junge Zuwanderinnen und Zuwanderer

Der Integrationsbeauftragte der Landesregierung hat 62 Schülerinnen und Schülern die Aufnahmeurkunde als START-Stipendiatinnen und Stipendiaten überreicht und sagte dabei: „START steht für Vielfalt, Anerkennung, Wertschätzung und Toleranz. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten leisten Hervorragendes."

Der Integrationsbeauftragte der Landesregierung, Thomas Kufen, teilt mit:

Am gestrigen 5. Oktober 2009 begrüßte der Integrationsbeauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Thomas Kufen, in Düsseldorf 62 Schülerinnen und Schülern und überreichte ihren die Aufnahmeurkunde als START-Stipendiatinnen und Stipendiaten. Ausgeschrieben wurden die Stipendien, die die START-Stiftung, eine Tochter der Gemein­nützigen Hertie-Stiftung, gemeinsam mit dem nordrhein-westfälischen Schulministerium und über 30 weiteren Partnern vergibt, bereits zum vierten Mal. Jedes Jahr im Frühjahr können sich die 14- bis 18-jährigen engagierten Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte bewerben.

„START steht für Vielfalt, Anerkennung, Wertschätzung und Toleranz. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten leisten Hervorragendes, sie sind motiviert, engagiert und talentiert und zeigen damit, dass die erfolg­reiche Integration kein Selbstläufer, sondern ein aktiver Prozess ist, der von allen Beteiligten, also auch von den Menschen mit Zuwanderungs­geschichte betrieben werden muss“, betont Thomas Kufen, Integrations­beauftragter des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das START-Stipendium umfasst ein monatliches Bildungsgeld in Höhe von 100 Euro sowie eine Laptop-Ausstattung, gleichzeitig aber auch Seminare, Exkursionen und ein umfassendes Beratungsangebot. Ziel ist es, motivierten Jugendlichen eine weitergehende Unterstützung zu ge­ben als ihre Elternhäuser sie ermöglichen können und sie erfolgreich zur Hochschulreife zu führen.

„Ich gratuliere den neuen START-Stipendiatinnen und Stipendiaten herzlich zu ihrer Aufnahme in das Stipendienprogramm. Diese Schülerinnen und Schüler sind die Vorbilder, die wir so sehr brauchen, um Anreize für mehr Leistungsbereitschaft, Mut und Engagement zu geben. Schon Wilhelm von Humboldt sagte einst: ‚Bilde dich selbst, und dann wirke auf andere durch das, was du bist!’", so der Integrations­beauftragte abschließend.
Fotos stehen auf der Internetseite www.integrationsbeauftragter.nrw.de zur Verfügung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an das Büro des Integrationsbeauftragten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Thomas Kufen, Telefon 0211 8618-3336, Telefax 0211 8618-53336.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.