Wissenschaftler der Fachhochschule Köln erhalten 56.000 Euro

23. Oktober 2009

Innovationsministerium fördert Forschungs­projekt zur Digitalisierung von historischen Kunstwerken / Wissenschaftler der Fachhochschule Köln erhalten 56.000 Euro

Das Innovationsministerium fördert ein Forschungs­projekt an der Fachhochschule Köln zur Digitalisierung von historischen Kunstwerken. Das Projekt gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbs „Transfer.NRW: FH-EXTRA“.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Bei der Digitalisierung und dem Nachdruck von historischen Kunst­werken stößt die Technik schnell an ihre Grenzen. Denn die in unter­schiedlichen Kunstepochen verwendete Farbmaterialien werden häufig von modernen Computern nicht erkannt und daher falsch wieder­gegeben. Wissenschaftler der FH Köln forschen nun gemeinsam mit der Firma LUP AG in Hürth daran, entsprechende Farbpaletten zu ent­wickeln und an historischen Originalgemälden zu testen. Ziel des Projekts ist, dadurch die Digitalisierung von Kunstwerken zu optimieren und eine höhere Qualität zu erreichen. Museen und Archive haben dadurch die Möglichkeit, erstmalig auch große Kunstwerke automatisiert zu digitalisieren.

Das Vorhaben wird vom Innovationsministerium in den nächsten zwei Jahren mit 56.250 Euro gefördert. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart wünschte dem Forscherteam viel Erfolg für ihr Vorhaben. Das Projekt gehört zu den Gewinnern des Wettbewerbs „Transfer.NRW: FH-EXTRA“.

In dem 2008 erstmalig ausgelobten Wettbewerb des Innovations­ministeriums werden gemeinsame Forschungsprojekte nordrhein-westfälischer Fachhochschulen und Unternehmen überwiegend der Region gefördert. Bis 2013 stehen dafür bis zu 28 Millionen Euro in drei Wettbewerbsrunden aus dem NRW-EU-Ziel2-Programm zur Verfügung. Die erste Wettbewerbsrunde ist abgeschlossen, die zweite Runde startet noch in diesem Jahr. Landesweit wurden bei der ersten Aus­schreibung 47 Projektskizzen eingereicht. Eine Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Tilo Pfeifer, Emeritus der RWTH Aachen und Vorsitzender der Gesellschaft für Qualitätswissenschaft, hat die Gewinnervorhaben ausgewählt.Weitere Informationen unter www.innovation.nrw.de/wettbewerbe und www.ziel2-nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Tel.: 0211/896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.