Physikzentrum Bad Honnef wird modernisiert

17. März 2010

Innovationsministerium fördert die Modernisie­rung des Physikzentrums Bad Honnef mit einer Million Euro

Das Innovationsministerium stellt für die Modernisierung des Physik­zentrums in Bad Honnef eine Million Euro bereit. Damit soll das denkmalgeschützte Gebäude saniert werden. Die Sanierung umfasst die thermische Modernisierung des Gebäudes, die Erneuerung der Fenster, die Verbesserung des Brandschutzes sowie den barrierefreien Zu­gang zum Hörsaal.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Das Innovationsministerium stellt für die Modernisierung des Physik­zentrums in Bad Honnef eine Million Euro bereit. Damit soll das denkmalgeschützte Gebäude saniert werden. Die Sanierung umfasst die thermische Modernisierung des Gebäudes, die Erneuerung der Fenster, die Verbesserung des Brandschutzes sowie den barrierefreien Zu­gang zum Hörsaal. Die Maßnahmen können nun umgehend beginnen und werden bis Ende des Jahres fertig gestellt. Das Physikzentrum Bad Honnef wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft e. V. (DPG) und der Universität Bonn betrieben.

Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart sagte: „Das Physikzentrum ist in der Wissenschaftsregion Bonn-Köln-Aachen eine wichtige Platt­form für den internationalen Austausch mit Spitzenforschern. Besonders Nachwuchswissenschaftler profitieren vom Engagement der DPG am Standort Bad Honnef, denn hier treffen Studierende und junge Forscher aus Nordrhein-Westfalen auf Kommilitonen aus der ganzen Welt.“

Im Physikzentrum werden von der DPG und der Universität Bonn wis­senschaftliche Weiterbildungsveranstaltungen und Symposien auf allen Gebieten der Physik durchgeführt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der wissenschaftlichen Nachwuchsförderung und der internationalen Ver­netzung der Forschungsakteure. Die DPG, deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste und mit mehr als 57.000 Mitglie­dern auch die größte physikalische Fachgesellschaft weltweit. Aus ihren Reihen sind seit 1961 zehn Nobelpreisträger hervorgegangen. Zuletzt wurden im Jahr 2008 die DPG-Mitglieder Peter Grünberg (Forschungs­zentrum Jülich) und Gerhard Ertl ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.wissenschaft.nrw.de/

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Telefon 0211 896 4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.