NRW-Patent-Validierung

31. März 2017

Ideen umsetzen: Land fördert Erfindungen aus NRW-Hochschulen auf dem Weg zur Marktreife

Start der dritten Runde im Programm „NRW-Patent-Validierung‟

Mit dem Aufruf zur dritten Runde des Förderprogramms „NRW-Patent-Validierung“ unterstützen das Wissenschafts- und das Wirtschaftsministerium ihre Hochschulen dabei, Erfindungen schnell zur Marktreife zu entwickeln und umzusetzen. Bewerbungen können bis 30. Juni 2017 eingereicht werden.

 
Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk teilen mit:

Das landesweite Förderprogramm „NRW-Patent-Validierung“ hilft, die Lücke zwischen der Patentanmeldung und der Nutzung durch Wirtschaft und Gesellschaft zu schließen. Mit dem Aufruf zur dritten Runde des Programms unterstützen das Wissenschafts- und das Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen ihre Hochschulen dabei, Erfindungen schnell zur Marktreife zu entwickeln und umzusetzen. Bewerbungen können bis 30. Juni 2017 eingereicht werden.
 
„Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zielgerichtet miteinander zu verknüpfen, führt zu wirtschaftlichem Wachstum, mehr Beschäftigung und Wohlstand in unserer Gesellschaft. Deshalb ist es wichtig, das Potenzial neuer Erfindungen an den Hochschulen systematisch zu er-schließen und den Austausch zwischen Hochschulen und Unternehmen zu verbessern“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.
 
„Das Förderprogramm ist ein bedeutender Baustein der Innovationspolitik des Landes. Es ist extrem wichtig, die zahlreichen Erfindungen an NRW-Hochschulen schnell und effektiv zur Marktreife zu führen und damit dem High-Tech-Standort Nordrhein-Westfalen immer wieder frischen Wind zu geben“, sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin.
 
Insgesamt stehen für das Programm bis zum Jahr 2020 Landes- und EU-Mittel in Höhe von 6,3 Millionen Euro bereit. Gefördert werden Projekte mit großem Marktpotenzial, um die bereits zum Patent angemeldeten Hochschulentwicklungen rasch weiterzuentwickeln. Der Förderwettbewerb ist Teil der Initiative „HochschulStart-up.NRW“, die vom Land bis 2020 mit insgesamt 70 Millionen Euro gefördert wird.
 
In der Ausschreibungsrunde 2016 wurden elf Vorhaben von der Jury zur Förderung empfohlen. Ihnen stehen jeweils bis zu 200.000 Euro für eine Laufzeit von bis zu zwei Jahren zur Verfügung.

Weitere Informationen

Projektträger Jülich
Dr. Hendrik Vollrath
Telefon: 02461 61-3347
E-Mail: h.vollrath@fz-juelich.de,
Internet:www.ptj.de/patentvalidierung
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
Tel.:
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
Pressestelle des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.