Große Mehrheit der Grundschüler erzielt gute Ergebnisse bei Lernstandserhebungen

18. September 2009

Große Mehrheit der Grundschüler erzielt gute Ergebnisse bei Lernstandserhebungen / Ergebnisse der Vergleichsarbeiten Klasse 3 (VERA)

Die rund 165.000 Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen, die im Mai dieses Jahres an den landesweiten Lernstandserhebungen in Klasse 3 teilgenommen hatten, erzielten überwiegend gute bis sehr gute Ergebnisse.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Die rund 165.000 Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen, die im Mai dieses Jahres an den landesweiten Lernstandserhebungen in Klasse 3 teilgenommen hatten, erzielten überwiegend gute bis sehr gute Ergebnisse. Dazu erklärt Schulministerin Barbara Sommer: „Ich freue mich über das erfolgreiche Abschneiden unserer Drittklässler. Die Er­gebnisse sind ein Beleg für die hervorragende Arbeit, die an unseren Grundschulen geleistet wird. Besonders erfreulich ist, dass die Leis­tungsunterschiede zwischen Jungen und Mädchen geringer ausfallen als in vielen anderen Untersuchungen.“

Die Lernstandserhebungen in Klasse 3 werden in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben. In diesem Jahr standen in Mathematik die Bereiche „Raum und Form“ sowie „Daten, Häufigkeit und Wahrschein­lichkeit“ im Mittelpunkt. Im Fach Deutsch wurden das „Leseverständnis“ und der Bereich „Schreiben“ getestet. Die Tests sind verpflichtend und werden an allen Grundschulen des Landes durchgeführt. Die Ergeb­nisse im Einzelnen:

Deutsch: Die landesweiten Ergebnisse für das Fach Deutsch zeigen, dass im Bereich „Schreiben“ mit insgesamt 83,5 Prozent die große Mehrheit der Kinder das Fähigkeitsniveau 2 oder 3 erreicht und somit in der Lage ist, auch Aufgaben auf mittlerem bzw. höherem Anspruchs­niveau erfolgreich zu bearbeiten.

Das Leseverständnis als Basiskompetenz wird seit mehreren Jahren jährlich untersucht, sodass für diesen Bereich Vergleichsdaten aus dem vergangenen Jahr vorliegen. Der Vergleich zeigt, dass 2009 im Lan­desmittel etwas bessere Ergebnisse erreicht wurden als im Vorjahr. Erreichten im Jahr 2008 59,7 Prozent der Kinder das Niveau 2 oder 3 so sind dies im laufenden Jahr 65 Prozent der Kinder.

Mathematik: Auch im Fach Mathematik schneiden die Schülerinnen und Schüler im Landesdurchschnitt sehr erfolgreich ab. Mehr als ein Drittel der Kinder (36,2 Prozent) kann in Klasse 3 bereits anspruchsvolle Auf­gaben aus dem Bereich „Daten, Häufigkeit und Wahrscheinlichkeit“ sicher lösen, weitere 52,4 Prozent erreichen die Stufe 2. Auch im Auf­gabenbereich „Raum und Form“ können 77,9 Prozent der Kinder Aufgaben mit einem mittleren bzw. anspruchsvollen Niveau lösen. Insgesamt sehr positiv ist bei beiden Mathematik-Bereichen die mit 0,1 Prozent sehr geringe Anzahl von Kindern, die das Niveau 1 nicht er­reichen konnten.

Wenn man die Ergebnisse von Jungen und Mädchen miteinander ver­gleicht, zeigt sich, dass die Unterschiede der Fähigkeiten von Mädchen und Jungen insgesamt eher gering sind. Mädchen erreichen beim Lesen und Schreiben etwas bessere Ergebnisse, Jungen bei den mathe­matischen Aufgaben.

Einen Bericht über die detaillierten Ergebnisse finden Sie unter:  www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/vera3

Die Lernstandserhebungen in Klasse 3 werden seit Herbst 2004 durch­geführt. Bis zum Jahr 2006 fanden sie in den vierten Klassen statt. Die Aufgabenentwicklung erfolgt im Rahmen des länderübergreifenden Projekts VERA (VERgleichsArbeiten), an dem alle 16 Bundesländer beteiligt sind. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei der Universität Koblenz-Landau.

Lernstandserhebungen sind als Instrument zur Qualitätssicherung eine wichtige Grundlage für eine systematische Schul- und Unterrichtsent­wicklung. Sie bieten Lehrkräften zuverlässige Informationen, welche Lernergebnisse die Schülerinnen und Schüler erreicht haben und in­wieweit die fachlichen Anforderungen der Lehrpläne und der nationalen Bildungsstandards erfüllt wurden. Darüber hinaus ermöglichen Lern­standserhebungen eine schulübergreifende Standortbestimmung.

Bei den Lernstandserhebungen werden jährlich wechselnde Teilleis­tungsbereiche der Fächer untersucht. Dafür werden jeweils drei Niveau­stufen definiert. Kinder auf Fähigkeitsniveau 1 lösen hinreichend sicher Aufgaben mit grundlegenden Anforderungen, Kinder auf Niveau 2 Auf­gaben im mittleren Anforderungsbereich und Kinder auf Niveau 3 lösen auch anspruchsvollere Aufgaben hinreichend sicher.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211/5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.