Gesundheitsministerium ruft nach Meldungen über EHEC-Erreger zur Beachtung allgemeiner Hygieneregeln auf

23. Mai 2011

Gesundheitsministerium ruft nach Meldungen über EHEC-Erreger zur Beachtung allgemeiner Hygieneregeln auf

Nach Meldungen über Durchfallerkrankungen, ausgelöst durch einen Erreger namens EHEC, ruft das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium vorsorglich zur Be­achtung allgemeiner Hygieneregeln und besonderer Sorgfalt im Umgang mit Lebensmitteln auf.

Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter teilt mit:

Nach Meldungen über Durchfallerkrankungen, ausgelöst durch einen Erreger namens EHEC (enterohämorrhagische Escherichia coli), ruft das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium vorsorglich zur Be­achtung allgemeiner Hygieneregeln (regelmäßiges gründliches Hände­waschen, Sauberhalten von Arbeitsflächen und -geräten in der Küche) und besonderer Sorgfalt im Umgang mit Lebensmitteln auf. Pflanzliche Lebensmittel (Gemüse, Obst) sollten vor dem rohen Verzehr gründlich gereinigt, Fleischprodukte ausreichend gegart werden. Milchprodukte sollten nur nach einer Wärmebehandlung (Pasteurisierung etc.) verzehrt werden.

Das Robert Koch-Institut (RKI), die zentrale Einrichtung des Bundes zur Erkennung, Verhütung und Bekämpfung insbesondere von Infektions­krankheiten, hat alle Bundesländer aktuell über einen Ausbruch von EHEC (enterohämorrhagische Escherichia coli) informiert, der vorwie­gend, aber nicht ausschließlich, im norddeutschen Raum stattfindet. In Nordrhein-Westfalen wurden am Wochenende vier Verdachtsfälle von Erkrankungen durch eine EHEC-Infektion gemeldet. Sie haben sich in­zwischen auf zwei Verdachtsfälle und einen bestätigten Fall mit bisher sehr leichtem Krankheitsverlauf reduziert (Stand: Montag, 23. Mai 2011, 12.00 Uhr). Zum Vergleich: 2010 gab es in Nordrhein-Westfalen 177 Fälle von Erkrankungen durch EHEC-Erreger (Verlauf überwiegend ohne größere Komplikationen).

Kennzeichen für eine Infektion durch EHEC-Erreger können schwere Übelkeit, Erbrechen und wässrigblutige Durchfälle sein. Betroffene soll­ten auf jeden Fall umgehend einen Arzt aufsuchen.

Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium hat bereits am Freitagabend alle ärztlichen Notfalleinrichtungen und die Organisation der Krankenhäuser über den Ausbruch von EHEC in Norddeutschland informiert und heute allen Gesundheitsämtern, Krankenhäusern, Ärztin­nen und Ärzten sowie Apotheken eine aktualisierte Rundmitteilung zu­gänglich gemacht.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter, Telefon 0211 8618-4246.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.