Gelder für den Verbraucherschutz werden weiter aufgestockt

31. Juli 2009

Gelder für den Verbraucherschutz werden weiter aufgestockt und Beratungsangebote ausgebaut

Mit der Eröffnung von drei neuen Verbraucherberatungsstellen und gezielten Beratungs- und Informationsangeboten baut das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW das Beratungs- und Hilfsangebot für die Bürgerinnen und Bürger weiter aus.

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit:

Mit der Eröffnung von drei neuen Verbraucherberatungsstellen und gezielten Beratungs- und Informationsangeboten baut das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW das Beratungs- und Hilfsangebot für die Bürgerinnen und Bürger weiter aus. Bei einem
Pressefrühstück im Düsseldorfer Stadttor informierten heute Verbraucherschutzminister Eckhard Uhlenberg und Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, über Beratungsangebote in der Finanzkrise, die Schulung der Finanzkompetenz von Jugendlichen und den Ausbau der finanziellen Unterstützung der Verbraucherzentrale.

Die drei neuen Beratungsstellen werden bis spätestens Anfang 2010 in Schwerte, Lennestadt und Lippstadt eröffnet. In Nordrhein-Westfalen gibt es dann insgesamt 57 Verbraucherberatungsstellen. „Damit nähern wir uns unserem langfristigen Ziel, ein flächendeckendes Angebot her­zustellen“, freut sich Minister Uhlenberg. „Die Landesregierung ist sich ihrer Verantwortung für die Verbraucher bewusst. Trotz der schwierigen Haushaltslage haben wir die Förderung in diesem Jahr um 500.000 Euro aufgestockt und haben in den Haushalt 2010 weitere 350.000 Euro an Geldern eingestellt.“

In diesem Jahr wird die Verbraucherzentrale NRW mit 9,3 Millionen Euro gefördert. Für das Jahr 2010 sollen nach Zustimmung des Land­tages Mittel in Höhe von 9,65 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Damit liegt Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Vergleich an der Spitze. „Wir benötigen die Verbraucherzentrale NRW vor allem in Krisenzeiten, um vor Ort schnelle und kompetente Beratung bei Fragen rund um Geldanlagen, Versicherungen und Verträge für jedermann an­bieten zu können“, erläutert Klaus Müller. „Die Unterstützung durch die Landesregierung ist für uns existentiell. Ich freue mich darüber, dass auch in Zeiten klammer Kassen die Landesregierung auf unserer Seite steht und sich mit uns um den Erhalt und Ausbau der Verbraucher­zentrale kümmert.“

Ein wichtiger Punkt für Minister Uhlenberg ist die Schulung von Finanz­kompetenz bei Jugendlichen. Unter dem Motto „Alles im Griff“ wird Jugendlichen der 9. und 10. Klassen finanzielle Bildung vermittelt. Im kommenden Schuljahr werden so bis zu 2000 Schulklassen und rund 50.000 Schüler in Unterrichtseinheiten über Schuldenfallen und Ver­tragsabschlüsse aufgeklärt. „Jugendliche brauchen finanzielle Bildung“, so Minister Uhlenberg. „Der eigene Motorroller, der Handyvertrag oder der erste Urlaub mit der Freundin rücken in greifbare Nähe. Gleichzeitig müssen sich die jungen Menschen oft zum ersten Mal mit Themen wie Sparkonten, Abo-Verträge und Versicherungen beschäftigen. Wir wollen, dass die Jugendlichen verantwortungsvoll mit dieser Heraus­forderung umgehen können.“

„Alles im Griff“ geht bereits in die dritte Runde. In den Schuljahren 2006/2007 und 2007/2008 wurden insgesamt mehr als 53.000 Jugend­liche in ganz Nordrhein-Westfalen geschult. Der Landtag hat aufgrund des Erfolgs eine erneute Durchführung beschlossen. Das Verbraucher­schutzministerium NRW fördert das Projekt im kommenden Schuljahr mit 230.000 Euro.

Zudem wurde heute der neue Leitfaden „Ihr Recht im Alltag“ vorgestellt. Ob Restschuldversicherung, die Autoreparatur oder Online-Buchung: die Broschüre deckt jeden Lebensbereich ab, bei dem Verbraucher­entscheidungen getroffen werden müssen und gibt Tipps, wie diese verantwortungsvoll bewältigt werden können. Die Broschüre kann ab sofort im nordrhein-westfälischen Verbraucherschutzministerium beim Infoservice bestellt werden, Tel: 0211 – 4566 -666, Fax: 0211 – 4566 -388, E-Mail: infoservice@munlv.nrw.de.

Die Kontaktdaten für „Alles im Griff“, die Broschüre „Recht im Alltag“ zum Herunterladen und weitere Informationen zum Bereich Ver­braucherschutz sind zu finden unter www.umwelt.nrw.de. Die Angebote der Verbraucherzentrale NRW sind zu finden unter www.vz-nrw.de.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.