Fußball-WM der Frauen – Ein Sommerfest

29. April 2011

Fußball-WM der Frauen – Ein Sommerfest

Nordrhein-Westfalen will dazu beitragen, dass die Frauenfußballweltmeisterschaft ein buntes Sommerfest wird. Sportministerin Ute Schäfer hat ein Bündel von Maßnahmen vorgestellt. Übrigens: Allein elf der 32 WM-Spiele finden in NRW statt.

Nordrhein-Westfalen will dazu beitragen, dass die Frauenfußballweltmeisterschaft ein buntes Sommerfest wird. Sportministerin Ute Schäfer hat ein Bündel von Maßnahmen vorgestellt. Übrigens: Allein elf der 32 WM-Spiele finden in NRW statt. Die Ministerin hat das Programm zur Frauenfußball-WM im Rahmen eines Pressefrühstücks am 29.04.011 vorgestellt.

Sprechzettel der nordrhein-westfälischen Sportministerin Ute Schäfer anlässlich des Pressefrühstücks zum Thema „Fußballweltmeisterschaft der Frauen 2011“
am 29. April 2011, 10.00 Uhr, Staatskanzlei Düsseldorf
(Es gilt das gesprochene Wort)

Spätestens seit 2006 hat sich das Bild von Deutschland und seinen Menschen in der Welt verändert. Im Fußball-Sommer 2006 präsentierte sich Deutschland von seiner schönsten Seite: weltoffen, fröhlich, bunt und warm. Wer mit Gästen aus dem Ausland sprach, bekam zum Teil eine interessante Sicht aufs eigene Land: „Deutschland ist unheimlich gastfreundlich und da scheint immer die Sonne.“ Nach den wunderschönen Ostertagen bin ich sehr, sehr zuversichtlich: Was wir für die Fußballweltmeisterschaft der Männer 2006 geschafft haben, kriegen wir auch für die erfolgreichsten Fußballerinnen der Welt hin. Auch wenn die Frauenfußball WM vielleicht nicht ganz die Bedeutung und Dimension der Fußball WM der Männer erreichen wird, bin ich fest davon überzeugt, dass die WM 2011 eine bislang im Frauenfußball nicht gekannte öffentliche Resonanz erfahren wird. Für uns ist es wichtig, dass die gesellschaftliche Rolle und die Bedeutung des Frauenfußballs entsprechend öffentlich deutlich werden.

Von heute an sind es noch ungefähr zwei Monate bis zum Beginn der FIFA Weltmeisterschaft der Frauen 2011. Wir als Land Nordrhein-Westfalen wollen dazu beitragen, dass die Frauenfußballweltmeisterschaft erfolgreich durchgeführt werden kann und wir ein buntes Sommerfest erleben. Entscheidend dafür ist, dass die Weltmeisterschaft der Frauen von einer breiten Öffentlichkeit getragen wird und wir die Stadien füllen können.

Deshalb haben wir ein Bündel von Maßnahmen entwickelt, die ich Ihnen gleich vorstelle. Vorab allerdings möchte ich bei allem Interesse an spannenden Spielen in fröhlicher und weltoffener Atmosphäre auch deutlich machen, dass wir der japanischen Mannschaft gegenüber ganz besonders als Gastgeber gefordert sind. Die schreckliche Nuklearkatastrophe in Japan hat uns alle in den vergangenen Wochen tief berührt und betroffen gemacht. Wir wollen deshalb hier unsere besondere Solidarität mit Japan zum Ausdruck bringen.

Das erste Spiel der WM in Bochum ist am 27.Juni Japan – Neuseeland. Am gleichen Tag werden wir unter dem Motto „Fußball & Freundschaft“ für die Japanische Internationale Schule Düsseldorf e.V. und der Matthias-Claudius Schule Bochum ein Fußballturnier in Bochum organisieren. Bis zu 1.500 Schülerinnen und Schüler werden zunächst ihr eigenes Fußballturnier erleben, um danach gemeinsam das WM-Spiel zu besuchen und im Anschluss zu einem „Come together“ noch mal zusammen zu kommen. Dass hierzu die Japanische Schule in Düsseldorf ihre Zusage gegeben hat und mit ihrer kompletten Schule nach Bochum kommen will, erfüllt uns mit großer Freude. Wir möchten den Kindern und Jugendlichen einen unvergesslichen Tag bereiten und zudem den Austausch untereinander fördern.

Verschiedene Aktionen mit der japanischen Gemeinde werden auch beim Vorrundenspiel der Japanerinnen in Leverkusen stattfinden. Wir alle wissen, dass diese Spiele nicht so sein werden, wie die anderen Spiele der Weltmeisterschaft. Diese Veranstaltungen werden in diesen sehr schweren Tagen auch ein Zeichen unserer Verbundenheit mit dem japanischen Volk sein.

Am 27.Juni im Vorfeld des Spiels Japan – Neuseeland in Bochum wird darüber hinaus im Ruhr-Congress in Zusammenarbeit mit den Universitäten aus Köln und Bochum ein Kinder-Uni-Tag mit ca. 2.500 Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler erwartet ein buntes Programm rund um das Thema Sport. Dabei geht es um Themen wie Sport und Beruf, gesunde Ernährung und Bewegung, Umweltschutz im Sport - gepaart mit naturwissenschaftlichen, technischen aber auch geisteswissenschaftlichen Schwerpunkten. Im Anschluss ist auch hier wieder der gemeinsame Besuch des WM-Spiels geplant.Nun zu unseren weiteren Planungen zur Fußballweltmeisterschaft der Frauen.

Begeisterung der „Fußballerfamilie“ für die Frauenfußball WM“

Zusammen mit den Fußballverbänden des Landes Nordrhein-Westfalen haben wir die Vereine in NRW dazu aufgerufen, die Weltmeisterschaft im eigenen Land zu unterstützen. Damit wollen wir die sogenannte „Fußballerfamilie“ direkt ansprechen. Wir gehen davon aus, dass die zunehmende öffentliche Präsenz zu einer deutlichen Steigerung des Kartenverkaufs führen wird. Und vielleicht sind auch Ihnen bereits die angelaufenen Werbekampagnen der DFB-Hauptsponsoren aufgefallen (Rewe, Commerzbank, Deutsche Bahn, Telekom, Allianz, Deutsche Post). Außerdem wollen wir gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung die Schulen bitten, sich im Unterricht thematisch mit der Fußballweltmeisterschaft der Frauen auseinanderzusetzen und zugleich die Spiele selbst zu besuchen. Hier ist insbesondere an die Schulen im Umfeld der Spielorte gedacht.

Förderung des Mädchen- und Frauenfußballs

Ein zentrales Ziel der Frauen-Weltmeisterschaft ist die nachhaltige Entwicklung des Mädchen- und Frauenfußballs. Schon heute spielen in Nordrhein-Westfalen mehr als 318.000 Mädchen und Frauen in über 3.100 Vereinen Fußball. Wir wollen noch mehr Menschen für den Mädchen- und Frauenfußball begeistern. Gemeinsam mit den Ausrichterstädten, dem Deutschen Fußballbund und seinen Teilverbänden haben wir bereits unterschiedliche Projekte entwickelt, die allesamt die Stärkung des Mädchenfußballs zum Ziel haben. Verschiedene Veranstaltungen und Turniere sind auf dieses Ziel gerichtet. Beispielsweise die sogenannte Mini-WM in Leverkusen oder verschiedene Mädchenfußball-Aktionstage in den verschiedensten Fußballkreisen. Dauerhaft werden wir das Projekt „Mädchen – Mittendrin“ unterstützen, ein Mädchenfußballprojekt, das sich für die Integration von Mädchen mit Zuwanderungsgeschichte einsetzt.

Werbung für ein weltoffenes Nordrhein-Westfalen

Natürlich ist es auch unser Ziel für unser Land Nordrhein-Westfalen zu werben. Nordrhein-Westfalen will seinem erworbenen Ruf als gastgeberfreundliches, weltoffenes, sportbegeistertes und organisationsstarkes Land gerecht werden. In diesem Kontext mit Sport ist der Tourismus für Nordrhein-Westfalen von zunehmender Bedeutung. Gemeinsam mit NRW.Tourismus ist ein „Sales Guide“ erstellt worden, mit dem wir national und international fast 1000 Reiseanbieter erreicht haben und in dem nachdrücklich für den Besuch der Weltmeisterschaft in Nordrhein-Westfalen geworben wird. Wir haben eine bilinguale Internetplattform erstellt (Deutsch – Englisch), durch die sich auch der Endkunde jederzeit informieren kann. Dort konnten wir bislang 20.000 Zugriffe verzeichnen. Vielbeachtet war auch der Auftritt bei der Internationalen Tourismusbörse in Berlin mit unserem NRW-WM-Stand. Dieser Stand wurde von rund 150.000 Messegästen besucht. Ich habe mich über diese Resonanz sehr gefreut. Denn unser Stand ist vom dem Veranstalter ausdrücklich belobigt und mit einem vierten Platz prämiert worden.
Das Thema Frauenfußball möchten wir auch inhaltlich näher beleuchten. Am 6. und 7. Mai 2011 findet dazu eine Konferenz in Düsseldorf statt. Dort erwartet uns ein interessantes und spannendes Programm, unter anderem mit Diskussionen zu den Themen ‚Integration durch Fußball’, ‚Mädchenfußball in der Vereinswelt und im Schulsport’ sowie ‚Talentförderung’. Zudem wird es persönliche Bekenntnisse u.a. von Manni Breuckmann und dem Kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh zum Thema Frauenfußball geben.

Damit verbunden wird am Abend des 6. Mai 2011 eine NRW-Gala des Frauenfußballs in unserer Reihe ‚Sport trifft Kultur’ im Ständehaus K21 mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft als Gastgeberin stattfinden. Unsere zwei Moderatorinnen, Shary Reeves und Martina Esser, werden Gäste aus den Bereichen Politik, Sport, Kultur und Wirtschaft begrüßen. Ab dem 09. Mai findet eine mehrteilige Vorlesungsreihe zum Thema „Frauenfußball“ an verschiedene Universitäten und Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen statt. Darüber hinaus werden an den Spielorten NRW-WM-Festivals mit bekannten Bands unter dem Leitmotiv „Starke Frauen“ organisiert: am 25. Juni in Bochum, am 26. Juni in Mönchengladbach und am 03. Juli in Leverkusen.

Als weitere Promotionaktion haben wir für die WM 2011 Features zum Frauenfußball und einen Trailer hergestellt. Die Features sind ein Plädoyer für den Frauenfußball in allen Altersgruppen. Der Trailer wird unter anderem in den Halbzeitpausen der Fußball-Bundesligaspiele (Männer und Frauen) gezeigt. Die Weltmeisterschaft ist ein bedeutendes gesellschaftliches Ereignis. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit der WM ein schönes, spannendes, friedliches und Völker verbindendes Fest erleben werden.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.