Forsa-Umfrage: Jeder vierte Bürger in NRW kann sich den Schritt in die Selbstständigkeit vorstellen

28. Oktober 2014

Forsa-Umfrage: Jeder vierte Bürger in NRW kann sich den Schritt in die Selbstständigkeit vorstellen

NRW verfügt über ein hohes Gründungspotenzial: Mehr als ein Viertel der Menschen in Nordrhein-Westfalen kann sich vorstellen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen. Von den 18- bis 29-Jährigen können sich sogar 40 Prozent mit dem Gedanken anfreunden, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag des Wirtschaftsministeriums bei mehr als 1.000 Bürgerinnen und Bürgern in NRW durchgeführt hat (Zeitraum September/Oktober 2014). „Die Zahlen zeigen, dass in NRW ein enormes Gründungspotenzial steckt. Um dieses noch stärker auszuschöpfen, gilt es, den Gründergeist im Land zu fördern und die Kultur der Selbstständigkeit weiter voranzutreiben“, sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Minister Duin: Wir unterstützen Gründungswillige mit intensiver Information und Beratung auf dem GRÜNDERGIPFEL NRW in Bochum

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk teilt mit:

NRW verfügt über ein hohes Gründungspotenzial: Mehr als ein Viertel der Menschen in Nordrhein-Westfalen kann sich vorstellen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu gehen. Von den 18- bis 29-Jährigen können sich sogar 40 Prozent mit dem Gedanken anfreunden, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag des Wirtschaftsministeriums bei mehr als 1.000 Bürgerinnen und Bürgern in NRW durchgeführt hat (Zeitraum September/Oktober 2014). „Die Zahlen zeigen, dass in NRW ein enormes Gründungspotenzial steckt. Um dieses noch stärker auszuschöpfen, gilt es, den Gründergeist im Land zu fördern und die Kultur der Selbstständigkeit weiter voranzutreiben“, sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Fehlender Mut hält von Selbstständigkeit ab

Die Differenz zwischen dem Gründungspotenzial in NRW und den tatsächlichen Gründungen liegt vor allem in der Sorge um die fehlende Sicherheit begründet. 77 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Sicherheit, die mit einem Angestelltenverhältnis verbunden ist, nicht gegen das Risiko einer Selbstständigkeit eintauschen wollten. Auch die Angst vor dem Scheitern des Unternehmens (74 Prozent) sowie fehlendes Startkapital (72 Prozent) sind wichtige Gründe, die NRW-Bürger von einem Schritt in die Selbstständigkeit abhalten. Minister Duin: „Nordrhein-Westfalen verfügt über vielfältige Unterstützungsangebote für junge Unternehmerinnen und Unternehmer. Von der passgenauen Beratung bis zur Finanzierung gibt es für jede Phase der Existenzgründung den richtigen Ansprechpartner. Alle diese Angebote finden sich beim GRÜNDERGIPFEL NRW. Hier können sich Interessierte, Gründerinnen und Gründer sowie junge Unternehmerinnen und Unternehmer informieren und beraten lassen.“

Selbstständige sind zufriedener als abhängig Beschäftigte

Mehr als ein Drittel aller Befragten glaubt zudem, dass Selbstständige zufriedener sind als Angestellte. Dieses Gefühl bestätigen insbesondere die Selbstständigen: Von ihnen meinen 57 Prozent, dass sie zufriedener sind als diejenigen, die sich im Angestelltenverhältnis befinden. „Vermögen bedeutet nicht Geld, sondern: ich vermag etwas zu bewegen, zu verändern. Kein Wunder, dass Selbstständige zufriedener als Angestellte sind, wenn sie selbst wirksam werden. Erfolg macht nicht glücklich – Glückliche haben Erfolg, wenn sie ihre Stärken kennen und gezielt einsetzen“, so Dr. Eckart von Hirschhausen, Arzt, Kabarettist und Glücksforscher.

GRÜNDERGIPFEL NRW: Mut zur Selbstständigkeit fördern

Der GRÜNDERGIPFEL NRW findet am 14. November 2014 zum dritten Mal statt. In der Jahrhunderthalle Bochum informieren und beraten Expertinnen und Experten der STARTERCENTER NRW, des Bundes-wirtschaftsministeriums, der NRW.BANK, der KfW Bankengruppe sowie des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums rund um die Themen Existenzgründung und Unternehmensentwicklung. In Beratungsgesprächen, bei Talkrunden und Foren können sich Interessierte informieren und mit Gleichgesinnten austauschen. Einen Impulsvortrag zum Thema „Macht Gründen glücklich?“ hält Dr. Eckart von Hirschhausen. Der Besuch des Gründergipfels ist kostenlos.

Weitere Informationen zum GRÜNDERGIPFEL NRW 2014 und Grafiken zur Forsa-Studie finden Sie im Internet unter www.gruendergipfel.nrw.de

Pressekontakt:

Mirjam.Grotjahn@mweimh.nrw.de, Tel. 0211/61772-124
Pressebüro GRÜNDERGIPFEL NRW c/o neues handeln GmbH
presse@gruendergipfel.nrw.de, Telefon: 0221/160 82-22

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.