Zusage: Förderstrukturen sollen einfacher werden

19. August 2010

„Förderstrukturen sollen einfacher werden“ – Medienstaatssekretär Eumann kündigt beim gamescom congress weniger Bürokratie bei der Bewilligung von Fördermitteln an

Anlässlich des gamescom congress in Köln hat Medienstaatssekretär Marc Jan Eumann weniger Bürokratie bei der Bewilligung von Fördermitteln angekündigt. Die Landesregierung wolle neue Konzepte entwickeln und bestehende Medieneinrichtungen neu ausrichten.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

„Die Games-Branche beklagt zu Recht das unübersichtliche und komplizierte Verfahren bei der Bewilligung von Fördergeldern“, sagte Medienstaatssekretär Marc Jan Eumann anlässlich des gamescom congress in Köln. Die bisherigen Initiativen seien angesichts der hohen Branchendynamik und der kurzen Innovationszyklen in der Games-Wirtschaft zu langwierig und bürokratisch. Die neue Landesregierung wolle daher neue Konzepte entwickeln, um Games-Initiativen schnell und gezielt zu unterstützen und Anreize für neue Unternehmen zu schaffen, so der Staatssekretär.

Eine weitere Maßnahme auf dem Weg zu weniger Bürokratie ist die Neuausrichtung von bestehenden Medieneinrichtungen. Eumann: „Die Gesellschafter der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen werden ein Konzept erarbeiten mit dem Ziel, die Aufgaben des Medienclusters NRW unter dem Dach der Filmstiftung zu integrieren. Die Förderverfahren für audiovisuelle Medien werden sich künftig an die erfolgreiche Arbeit der Filmstiftung NRW orientieren. Regelmäßige Einreichungsmöglichkeiten und effizientere Bewilligungsverfahren werden dem Games-Standort Nordrhein-Westfalen neue Schubkraft verleihen.“

Der gamescom congress ist eine eintägige Konferenz, die von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, der Stadt Köln und dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) zum zweiten Mal im Rahmen der gamescom ausgerichtet wird. Sie widmet sich den aktuellen Debatten der Computerspielkultur und deren gesellschaft­lichen Auswirkungen und wendet sich an Akteure aus der Games-Branche, Vertreter aus Politik, Kultur und Presse sowie an Multiplika­toren aus den Bereichen Bildung und Erziehung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.