„Fit fürs eigene Geld“ – Minister Uhlenberg besucht Schule in Dortmund

10. Juni 2009

„Fit fürs eigene Geld“ – Minister Uhlenberg besucht Schule in Dortmund

„Fit fürs eigene Geld“ – Minister Uhlenberg besucht Schule in Dortmund

Das Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und der Rheinsich-Westfälische Genossen­schaftsverband e.V. teilen mit:

Zum Thema „Fit fürs eigene Geld“ drückten Verbraucherschutzminister Eckhard Uhlenberg und Hans Pfeifer, Vorstandsvorsitzender des Rhei­nisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes e. V. (RWGV), heute (10. Juni 2009) gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Leopold-Hoesch Berufskollegs in Dortmund die Schulbank. Ein neues Handy, ein eigenes Auto, das erste Sofa: Kaum wird der erste Lohn bei jungen Be­rufsanfängern auf dem Konto verbucht, schon sollen erste Wünsche wahr werden. Was aber ist sinnvoll? Neues Unterrichtsmaterial mit dem Titel „Fit fürs eigene Geld“ soll hier weiterhelfen: Schülerinnen und Schüler aus Abschlussklassen und an Berufskollegs werden künftig mit Hilfe einer 150-seitigen Materialsammlung auf den Umgang mit dem ersten Gehalt vorbereitet.

„Gerade Berufsanfänger begegnen vielen neuen finanziellen Herausfor­derungen“, machte Minister Uhlenberg deutlich. In Zusammenarbeit mit den Instituten des RWGVs wurden in den letzen Monaten rund 300 Leh­rerinnen und Lehrer aus ganz Nordrhein-Westfalen in das neue Unter­richtsmaterial zum Thema „Fit fürs eigene Geld“ eingeführt. Insgesamt fanden 25 Seminare statt.

Das Unterrichtsmaterial wurde gemeinsam mit der vor rund drei Jahren ins Leben gerufenen Initiative „Netzwerk Finanzkompetenz NRW“ erar­beitet und produziert. So sollen sich künftig die Jugendlichen im Unter­richt ihre Wünsche verdeutlichen und gleichzeitig einen Bezug zur Rea­lität herstellen. Neben der Finanzierung der ersten Wohnung und des eigenen Autos werden auch Schuldenfallen beim Handyvertrag und un­seriöse Kreditangebote unter die Lupe genommen. „Wir denken, dass durch den Einsatz dieser Unterrichtsmaterialien Jugendliche in die Lage versetzt werden, seriöse von unseriösen Finanzprodukten zu unter­scheiden. Zudem wird das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Vor­sorge geschärft. Das stärkt nicht nur jeden einzelnen Berufsneuling und erleichtert ihm die Teilhabe an unserer Gesellschaft, es stärkt auch un­sere Gesellschaft im Ganzen“, so Hans Pfeifer, der betonte, dass auch zahlreiche Experten der Volksbanken und Raiffeisenbanken ihr Wissen und ihre Fachkompetenz in das Netzwerk eingebracht haben.

So sind – vor allem dank des intensiven Miteinanders von Verbraucher­schützern, Wissenschaftlern und Bankern – fünf umfassende Unter­richtsmodule entstanden, die die häufigsten Fragen und Schwierigkeiten von Berufsneulingen beim Umgang mit Geld aufgreifen. Minister Uhlen­berg zeigte sich nach der „Schnupperstunde“ überzeugt: „Wer die Chance verpasst hat, im Elternhaus Finanzkompetenz zu erlangen, der muss die Gelegenheit haben, diese Defizite in der Schule und im außer­schulischen Alltag nachzuholen. Der Einsatz der neuen Unterrichtsma­terialien ist ein wichtiger Baustein, um der Überschuldung von Jugendli­chen vorzubeugen.“

Zum Hintergrund

Seit 2006 widmet sich das vom nordrhein-westfälischen Verbraucher­schutzministerium initiierte „Netzwerk Finanzkompetenz NRW“ der Auf­gabe, die Finanzkompetenz junger Menschen zu stärken. Mit dem neuen Unterrichtsmaterial hat es ein Angebot geschaffen, das praxisnah die Bedürfnisse und Fragen von Berufsneulingen aufgreift und beant­wortet.

Konkret hat der Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsverband e.V. (RWGV) Fortbildungsmaßnahmen für rund 300 Berufsschullehrerinnen und -lehrer finanziert.

Informationen und Materialien sind zu finden unter www.netzwerk-finanzkompetenz.nrw.de. Das 150 Seiten umfassende Unterrichtsmate­rial kann kostenfrei beim Verbraucherschutzministerium unter der E-Mail-Adresse finanzkompetenz@munlv.nrw.de bestellt werden.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.