Finanzminister: CDU legt Sparliste voller Luftbuchungen vor

6. April 2011

Finanzminister Walter-Borjans: CDU legt Sparliste voller Luftbuchungen vor

Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat die von der CDU-Landtags­fraktion vorgelegten „Eckpunkte für einen verfassungskonformen Haus­halt“ als weltfremd und falsch berechnet kritisiert: „Die CDU hat hand­feste Sparvorschläge versprochen, aber eine Liste aus Luftbuchungen abgeliefert.“

Das Finanzministerium teilt mit:

Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat die von der CDU-Landtags­fraktion vorgelegten „Eckpunkte für einen verfassungskonformen Haus­halt“ als weltfremd und falsch berechnet kritisiert: „Die CDU hat hand­feste Sparvorschläge versprochen, aber eine Liste aus Luftbuchungen abgeliefert.“

Wer die Projekte der Landesregierung wie das beitragsfreie Kindergar­tenjahr und die Abschaffung der Hochschulgebühren streichen und da­mit 630 Millionen Euro sparen wolle, könne nicht noch zusätzlich 120 Millionen Euro für rot-grüne Stellen einrechnen, denn die sind bereits in den Ausgaben enthalten. Walter-Borjans: „Eine klare Doppelbuchung der CDU.“
 
Nach der vorgelegten Liste will die CDU den Rotstift auch bei den För­derprogrammen ansetzen. Für diese Zwecke gibt das Land NRW insge­samt 1,47 Milliarden Euro aus. Die CDU aber bezieht offenbar landes­gesetzliche Leistungen wie die Ersatzschulfinanzierung ein und kommt so auf 7,4 Milliarden Euro. „Wenn die CDU korrekt rechnen will, kommt sie nur auf rund 30 Millionen Euro Einsparsumme und nicht auf 147 Mil­lionen“, rügt Walter-Borjans. „Allein hier tut sich in der CDU-Rechnung eine Lücke von mehr als 100 Millionen Euro auf.“

Wer im Förderbereich kürzen wolle, dürfe sich zudem nicht vor der Aus­sage drücken, bei welchen Einrichtungen und Organisationen er den Rotstift ansetzen will. „Davon steht jedoch kein Wort in der Liste“, sagte der Minister.

Die von der CDU kalkulierten Einsparungen beim Zinsaufwand des Landes in einer Größenordnung von 100 Millionen seien angesichts ei­nes derzeit steigenden Zinsniveaus „nichts anderes als ein Hoffungs­wert“. Walter-Borjans: „Über die Zinshöhe entscheidet der Markt und nicht die Opposition.“

Bei der Rechnung des CDU-Fraktionsvorsitzenden Karl-Josef Laumann, nach der die Ministerien zusätzlich 700 Millionen Euro als Globale Min­derausgabe sparen sollen, wies Walter-Borjans auf einen weiteren Fehler hin. Maßstab sei für Laumann ein Viertel der Gesamtminderaus­gaben von 2,8 Milliarden Euro. Dabei vergesse er, dass den Minderaus­gaben Mehrausgaben von gut 1,8 Milliarden Euro gegenüberstehen. Walter-Borjans: „Per Saldo ergeben sich Minderausgaben von 960 Milli­onen Euro - 25 Prozent davon wären nur 240 Millionen Euro.“ Die pau­schale Sparvorgabe zeige außerdem den Charakter der gesamten Sparliste der CDU: unausgewogen, unkonkret und völlig realitätsfremd.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Finanzministeriums, Telefon 0211 4972-2477.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.