Voigtsberger: Verkehrsteilnehmer sind gefordert!

4. November 2011

Ferienende: Stau vermeiden - Sicher fahren – Minister Voigtsberger: Verkehrsteilnehmer sind gefordert!

Für den ersten Tag nach den Herbstferien erwartet Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger höchste Staugefahr auf den Autobahnen in NRW. „Herbstliches Wetter, mehr Verkehr durch Berufspendler nach dem Ferienende und hohes Aufkommen an Güterverkehr lassen erfahrungs­gemäß stärkste Belastungen auf unseren Autobahnen erwarten. Ich habe deshalb den Landesbetrieb Straßen.NRW gebeten, beim Einrichten von Tagesbaustellen flexibel je nach Verkehrslage zu reagieren.“

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilt mit:

Für den ersten Tag nach den Herbstferien erwartet Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger höchste Staugefahr auf den Autobahnen in NRW. „Herbstliches Wetter, mehr Verkehr durch Berufspendler nach dem Ferienende und hohes Aufkommen an Güterverkehr lassen erfahrungs­gemäß stärkste Belastungen auf unseren Autobahnen erwarten. Ich habe deshalb den Landesbetrieb Straßen.NRW gebeten, beim Einrichten von Tagesbaustellen flexibel je nach Verkehrslage zu reagieren.“

Tagesbaustellen für Pflege- und Unterhaltungsarbeiten an Autobahnen werden in der Regel erst nach Ende des Berufsverkehrs ab 9.00 Uhr eingerichtet. „Das kann am kommenden Montag nach Herbstferienende noch zu früh sein“, sagte der Minister in Düsseldorf. „Sicherheit und reibungsloser Verkehrsfluss haben für uns absoluten Vorrang“, betonte Voigtsberger und appellierte an die Verkehrsteilnehmer: „Bei widrigeren Wetterbedingungen und vollen Straßen ist es umso wichtiger, mit ange­passter Geschwindigkeit und genügend Abstand zu fahren. Hilfreich ist auch, möglichst außerhalb der Rush Hour zu starten. Jeder, der auf den ÖPNV umsteigt, Fahrgemeinschaften bildet oder unnötige Fahrten ver­meidet, hilft Staus zu verhindern.“

Das Land setze alles daran, Mobilität auch bei stetig wachsenden Verkehrsmengen aufrecht zu erhalten. Dafür sei es wichtig, die Ausbaumaßnahmen auf bald realisierbare Projekte zu konzentrieren. Ein vielfältiges Bündel an konkreten Maßnahmen verfolge das Land konsequent weiter. „Dazu gehören die Untersuchung weiterer Strecken für eine temporäre Standstreifenfreigabe, die Entschärfung von Verkehrsknotenpunkten, die Verbreiterung von Fahrstreifen in Autobahnbau­stellen und die bessere Verknüpfung unterschiedlicher Verkehrsträger, erklärte der Minister.

Auch von der für 2012 geplanten Aufnahme der Arbeit einer landes­weiten Verkehrszentrale verspricht sich Voigtsberger einen weiteren wichtigen Schritt zur Verbesserung der Mobilität. Die Verkehrszentrale soll auch die Planung und Koordination der Kurzzeitbaustellen opti­mieren, um den Verkehrsfluss auf den Autobahnen zu verbessern.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr, Telefon 0211 3843-1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.