„Europa Erlesen“: Die französische Schriftstellerin Pascale Hugues liest im Stadttor

4. September 2012

„Europa Erlesen“: Die französische Schriftstellerin Pascale Hugues liest im Stadttor

Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren hat die französische Schriftstellerin Pascale Hugues zu einer Lesung im Düsseldorfer Stadt­tor begrüßt. Pascale Hugues trug im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Europa Erlesen“ Auszüge aus ihrem Buch „Marthe und Mathilde“ vor.

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien teilt mit:

Europaministerin Dr. Angelica Schwall-Düren hat die französische Schriftstellerin Pascale Hugues zu einer Lesung im Düsseldorfer Stadt­tor begrüßt. Pascale Hugues trug im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Europa Erlesen“ Auszüge aus ihrem Buch „Marthe und Mathilde“ vor.

Pascale Hugues, geboren 1959 in Straßburg, war von 1986 bis 1995 Korrespondentin der Tageszeitung „Libération“ in Großbritannien und Deutschland. Seit 1995 schreibt sie regelmäßig für das Wochenmagazin „Point" und verschiedene deutsche Zeitungen, u. a. für den „Tages­spiegel", die „taz“ und den „Spiegel“. Daneben hat sie Filme für den deutsch-französischen TV-Sender ARTE gedreht und Bücher ge­schrieben.

Ministerin Schwall-Düren: „Das Buch ,Marthe und Mathilde’ hat mich sehr fasziniert. Es zeigt die eindrucksvolle Lebensgeschichte zweier Frauen – der beiden Großmütter der Autorin. Ihren Lebensweg durch das ganze 20. Jahrhundert gehen sie als Freundinnen gemeinsam. Für mich ist ,Marthe und Mathilde’ nicht nur eine Reise durch die wechsel­volle deutsch-französische Geschichte im Elsass. Denn nicht nur dort, sondern in ganz Europa haben Menschen gerade aus den oft schwie­rigen persönlichen Grenzerfahrungen der ersten Hälfte des 20. Jahr­hunderts eine Konsequenz gezogen: Grenzen in Europa müssen über­wunden werden, damit Menschen ein besseres Leben führen können.“

Pascale Hugues erhielt im Jahr 2006 für ihre Verdienste um die deutsch-französischen Beziehungen den französischen National­verdienstorden. Für den Film „Gehen oder bleiben? Jugendliche in Deutschland-Ost“ und ihre Tagesspiegel-Kolumne „Mon Berlin“ wurde sie mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis ausgezeichnet.

Die Veranstaltung „Europa Erlesen – Europäische Autoren lesen im Stadttor“ findet in Zusammenarbeit mit dem Literaturbüro NRW e.V. statt und verdeutlicht die Bedeutung der kulturellen Vielfalt für das Zusam­menwachsen Europas. Bisher zu Gast waren unter anderem Janne Teller (Dänemark), Margriet de Moor (Niederlande), Adolf Muschg (Schweiz), Lars Gustafsson (Schweden), Herta Müller (Deutschland) und Artur Becker (Polen/Deutschland).
 

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.