Gütersloh: Das landesweit 25. zdi-Zentrum gegründet

6. Mai 2010

Etappenziel erreicht: Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart gründet in Gütersloh das landesweit 25. zdi-Zentrum / Erfolgreiche Nachwuchsförderung in MINT-Fächern wird fortgesetzt

Innovationsminister Pinkwart hat in Gütersloh das landesweit 25. zdi-Zentrum zur Förderung des naturwissenschaft­lich-technischen Nachwuchses eröffnet. „Die Nachwuchszentren sind das Herzstück der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation", so der Minister.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart hat heute in Gütersloh das landesweit 25. zdi-Zentrum zur Förderung des naturwissenschaft­lich-technischen Nachwuchses eröffnet. „Die Nachwuchszentren sind das Herzstück der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation. Kinder und Jugendliche können hier naturwissenschaftliche und tech­nische Themen entdecken, experimentieren und erste Kontakte zu Hochschulen und Unternehmen knüpfen“, sagte Pinkwart. Zdi ist die bundesweit führende Plattform in der naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchsförderung. Pro Jahr erreicht die Initiative mehr als 100.000 Schülerinnen und Schüler. Pinkwart kündigte an, aufgrund der enormen Resonanz aus den Regionen des Landes bis Ende 2010 sieben weitere zdi-Zentren in Nordrhein-Westfalen zu gründen.

Das zdi-Zentrum „pro MINT GT Kreis Gütersloh“ hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche möglichst frühzeitig für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu begeistern und Talente in diesem Bereich zu fördern. Die Angebote des zdi-Zentrums richten sich an Kinder ab dem Kindergarten, an Schülerinnen und Schüler weiter­führender Schulen bis hin zu Studierenden im Kreis Gütersloh. Zur Auswahl stehen beispielsweise naturwissenschaftliche Projekte in Kindergärten, Besuche in der Kinderuni, Experimentiermöglichkeiten in modernen Schülerlaboren sowie Technikkurse.

Träger des Zentrums der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Inno­vation ist die Wirtschaftsförderung für den Kreis Gütersloh. Partner aus Politik, Wirtschaft und Bildung unterstützen das zdi-Zentrum, darunter die Bezirksregierung Detmold, Agentur für Arbeit, die Universität und die Fachhochschule Bielefeld sowie verschiedene Unternehmen der Region und Verbände. Zu den Gründungsmitgliedern zählen sieben Schulen im Kreis Gütersloh.

Eine Übersicht der landesweit 25 zdi-Zentren sowie weitere Infor­mationen und Bildmaterial in Druckqualität finden Sie im Internet unter:
http://www.zukunft-durch-innovation.de

Die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW
Zukunft durch Innovation Nordrhein-Westfalen (zdi) hat das Ziel, mit dauerhaften Angeboten möglichst viele Schülerinnen und Schüler für ein ingenieur- und naturwissenschaftliches Studium zu begeistern. Dafür bringt die vom Innovationsministerium getragene Gemeinschaftsoffen­sive in den Regionen Schulen, Hochschulen, Wirtschaft und Politik für so genannte zdi-Zentren zusammen. Das zdi-Zentrum pro MINT GT Kreis Gütersloh ist das 25. Nachwuchszentrum der Gemeinschafts­offensive. Es bestehen bereits zdi-Zentren in Bochum, im Bergischen Städtedreieck, in Oelde, in Rheinbach, im Kreis Mettmann, in Gladbeck, in der Region Aachen/Düren, im Kreis Unna, in Lippstadt/Soest, im Rhein-Kreis Neuss, in Marl, in Mülheim, in Frechen/Rhein-Erft, im Bonn/Rhein-Sieg, in Lemgo, in Mönchengladbach, Bielefeld, Dortmund, Duisburg, in Nettetal/Kreis Viersen, in Meschede für den Hochsauer­landkreis, in Hagen/Märkischer Kreis, im Kreis Siegen-Wittgenstein und im Kreis Höxter. Bis Jahresende werden weitere sieben zdi-Zentren hin­zukommen.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.