25. zdi-Nachwuchszentrum in Nordrhein-Westfalen eröffnet

6. April 2010

Etappenziel erreicht: Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart eröffnet im Mai das 25. zdi-Nachwuchszentrum in Nordrhein-Westfalen / Zukunft durch Innovation wird ausgebaut – sieben weitere Zentren in 2010

Innovationsminister Andreas Pinkwart eröffnet in Gütersloh das 25. zdi-Zentrum. Damit ist das erste Etappenziel der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation (zdi) erreicht. „Zdi ist die bundesweit führende Plattform in der naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchsförderung“, sagte der Minister.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie teilt mit:

Am 6. Mai eröffnet Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart in Gütersloh das 25. zdi-Zentrum. Damit ist das erste Etappenziel der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation (zdi) erreicht. Innovationsminister Pinkwart: „Zdi ist die bundesweit führende Plattform in der naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchsförderung.“ Gleichzeitig kündigte Pinkwart an, die Initiative aufgrund der enormen Nachfrage aus den Regionen des Landes weiter auszubauen und noch in diesem Jahr sieben zusätzliche Nachwuchszentren zu gründen. „Mit dieser Ausweitung erreichen wir, dass noch mehr Schülerinnen und Schüler in allen Landesteilen von den zdi-Angeboten profitieren“, so Pinkwart weiter.

Herzstück der Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation sind die regionalen Nachwuchszentren, die jeweils von weiterführenden Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Städten und Kreisen betrieben werden. Die Angebote bieten einzelnen Schülern, Schulklassen oder Schul-AGs die Möglichkeit, unter modernsten Bedingungen zu experimentieren und ihre Talente für Naturwissenschaften und Technik zu entdecken.

Im Jahr 2009 wurden in den zdi-Zentren rund 450 Kurse im schulischen und außerschulischen Bereich angeboten. Daran haben mehr als 17.500 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Die Mädchenquote in den Kursen lag bei rund 44 Prozent. Im vergangenen Jahr haben sich 21 Universitäten und Fachhochschulen, 225 Schulen, 2 Berufsakademien und eine Vielzahl von kleinen und mittelständischen Unternehmen als zdi-Partner beteiligt und den Zentren Fördergelder in Höhe von rund 3,1 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bringen sich die Partner vor allem mit Praktikumsplätzen sowie Geräten und Materialien für den Unterricht ein.

Weitere Informationen finden Sie hier:
http://www.zukunft-durch-innovation.de

Die Gemeinschaftsoffensive Zukunft durch Innovation.NRW
Zukunft durch Innovation Nordrhein-Westfalen (zdi) hat das Ziel, mit dauerhaften Angeboten möglichst viele Schülerinnen und Schüler für ein ingenieur- und naturwissenschaftliches Studium zu begeistern. Dafür bringt die vom Innovationsministerium getragene Gemeinschaftsoffensive in den Regionen Schulen, Hochschulen, Wirtschaft und Politik zusammen. Bis zum Frühjahr 2010 sollen landesweit 25 zdi-Zentren entstehen, die für eine Region oder kreisfreie Stadt Technikunterricht mit modernsten Mitteln anbieten. An NRW-Hochschulen entstehen darüber hinaus bis Ende 2010 16 neue zdi-Schülerlabore.

zdi-Zentren gibt es bereits in Bochum, im Bergischen Städtedreieck, in Oelde, in Rheinbach, im Kreis Mettmann, in Gladbeck, in der Region Aachen/Düren, im Kreis Unna, in Lippstadt/Soest, im Rhein-Kreis Neuss, in Marl, in Mülheim, in Frechen/Rhein-Erft, im Bonn/Rhein-Sieg, in Lemgo, in Mönchengladbach, Bielefeld, Dortmund, Duisburg, in Nettetal für den Kreis Viersen und in Meschede/Hochsauerlandkreis.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Telefon 0211 896 4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.