Erste Stufe des Acht-Milliarden-Programms der Landesregierung

17. September 2009

Erste Stufe des Acht-Milliarden-Programms der Landesregierung / Pinkwart und Linssen verabreden mit den Hochschulen Modernisierungsmaßnahmen über zwei Milliarden Euro

Die Landesregierung hat mit den nordrhein-westfälischen Hochschulen konkrete Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen in Höhe von zwei Milliarden Euro verabredet. Die Vereinbarungen für die Hochschulen aus dem Rheinland und der Metropole Ruhr unterzeichneten heute Innovationsminister Pinkwart, Finanzminister Linssen, die Hochschulrektoren und der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW in Bochum und Düsseldorf.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie und das Finanzministerium teilen mit:

Die Landesregierung hat mit den nordrhein-westfälischen Hochschulen konkrete Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen in Höhe von zwei Milliarden Euro verabredet. Die Vereinbarungen für die Hochschulen aus dem Rheinland und der Metropole Ruhr unterzeichneten heute Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart, Finanzminister Helmut Linssen, die Hochschulrektoren und der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) in Bochum und Düsseldorf. Am kommenden Montag folgt in Bielefeld die Unterzeichnung mit den Hochschulen aus Westfalen. Die zwei Milliarden Euro sind die erste Stufe des Acht-Milliarden-Programms, das die Landesregierung für Hochschulmodernisierung im kommenden Jahrzehnt aufgelegt hat.

Pinkwart und Linssen sagten, das Ziel sei, den Modernisierungsstau an den nordrhein-westfälischen Hochschulen aufzulösen. „Mit diesem Modernisierungsprogramm gehen wir an die Grenze des Machbaren. Was während des laufenden Betriebs an Baumaßnahmen umsetzbar ist, wird gemacht“, sagte Pinkwart. Der Hochschulbau sei zwischen 1990 und 2005 dramatisch vernachlässigt worden. „Wir müssen die Sünden der Vergangenheit reparieren“, sagte Pinkwart. Bereits in den vergangenen drei Jahren hatte das Land die Hochschulbaumittel erheblich aufgestockt. In 2007 hatte NRW trotz lediglich 107 Millionen Euro vom Bund insgesamt 619 Millionen Euro in Infrastruktur investiert. „Jetzt erhöhen wir noch mal das Tempo“, sagte Pinkwart.

Linssen betonte, dass die Investitionen wegen der schwierigen Haushaltslage zwar einen enormen Kraftakt bedeuteten, aber dringend notwendig seien. „Wir wollen Studien- und Forschungsbedingungen, die unsere Hochschulen so attraktiv und konkurrenzfähig wie möglich machen“, sagte Linssen.

Den dringlichsten Modernisierungsbedarf hat die Universität Bochum, mit der das Land heute Baumaßnahmen in Höhe von 290 Millionen Euro vereinbart hat. Dort werden Gebäude der Ingenieur- und Gesellschaftswissenschaften von Grund auf saniert. Auch die RWTH Aachen sowie die Fachhochschule Düsseldorf erhalten über 200 Millionen Euro. Die Übersicht über die Investitionen an den einzelnen Standorten finden Sie im Internet unter www.innovation.nrw.de.

Sprechzettel von Minister Pinkwart lesen

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die
Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Telefon 0211/896-4790 oder
an die
Pressestelle des Finanzministeriums, Telefon 0211/4972-2567 oder -2325.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.