Erschreckend viele Eltern sichern ihre Kinder nicht ausreichend

6. April 2009

Erschreckend viele Eltern sichern ihre Kinder nicht ausreichend bei Autofahrten / Innenminister Wolf: „Polizei kontrolliert konsequent“ / Aktion: Kindersitz für jeden Kindergarten in Bielefeld

Erschreckend viele Eltern sichern ihre Kinder nicht ausreichend bei Autofahrten. Darauf wies Innenminister Ingo Wolf im Rahmen eines Aktionstages der Polizei hin. Im vergangenen Jahr stellte die Polizei in Nordrhein-Westfalen rund 13.000 Verstöße gegen die Gurtpflicht bei Kindern fest.

Das Innenministerium teilt mit:

Erschreckend viele Eltern sichern ihre Kinder nicht ausreichend bei Autofahrten. Darauf wies Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (6. April 2009) in Bielefeld im Rahmen eines Aktionstages der Polizei hin. Im vergange­nen Jahr stellte die Polizei in Nordrhein-Westfalen rund 13.000 Verstöße gegen die Gurtpflicht bei Kindern fest. Einige von ihnen fuhren völlig ungesichert im Fahrzeug mit, andere waren in einem falschen Kindersitz nicht richtig gesichert. „Der Gurt ist Lebensretter Nummer 1. Deshalb ist es verantwortungslos und gefährlich, wenn Eltern ihre Kinder nicht anschnallen“, sagte Wolf.

Grundsätzlich gilt, dass Kinder unter 12 Jahren, die kleiner als 150 cm sind, durch ein spezielles Rückhaltesystem gesichert werden müssen. Je nach Alter und Gewicht der Kinder gibt es eine europaweite Einteilung in verschiedene Kindersitzklassen (siehe Tabelle). Wolf: „Die Polizei kontrolliert konsequent. Es darf nicht sein, dass ein Kind ungesichert im Auto mitfährt, weil zum Beispiel gerade kein passender Kindersitz zur Hand ist.“

Auch deswegen soll auf Initiative der Bielefeld Ordnungspartnerschaft BiNet in Zukunft jeder Kindergarten der Stadt über einen Kindersitz verfügen. Der kann von Eltern ausgeliehen werden, wenn ein eigener ausnahmsweise nicht zur Verfügung steht. Die ersten Kindergarten-Kin­dersitze übergab der Innenminister bei dem Aktionstag gemeinsam mit Vertretern der Stadt und BiNet. „Diese Initiative ist vorbildlich. Wir wollen verhindern, dass auch auf kurzen Fahrten nach Hause ein Auge zuge­drückt wird und Kinder als Mitfahrer dadurch in Lebensgefahr gebracht werden“, sagte der Innenminister.

Der Bielefelder Aktionstag mit rund 200 Vorschulkindern und ihren Begleitern fand im Rahmen der Gurtkampagne „ER hält alles - Der Profi fährt mit Gurt.“ statt. Die nordrhein-westfälische Polizei wirbt damit seit Anfang des Jahres, damit sich mehr Menschen anschnallen. Manuel Neuer, Profi-Torhüter von U21-Nationalmannschaft und Schalke 04, unterstützt das Anliegen und zeigt zum Beispiel in einem Info-Flyer, wie Kinder im Auto richtig gesichert werden. „Auch Kinder sollen rechtzeitig lernen, dass der Gurt sie schützt“, erklärte der Innenminister.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.