Kultur: Eröffnung des „Kubus“ im Bochumer Park von Haus Weitmar

7. Mai 2010

Eröffnung des „Kubus“ im Bochumer Park von Haus Weitmar / Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff lobt Miteinander von privater Stiftung und Kultur- und Wissen­schaftspolitik als vorbildlich

Als vorbildliches Beispiel für ein Zusammenwirken von privatem und kultur- und wissenschaftspolitischem Engagement hat der Staatssekretär für Kultur Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff die eröffnete Museumserweiterung „Kubus“ der Situation Kunst in Bochum-Weitmar bezeichnet.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Als vorbildliches Beispiel für ein Zusammenwirken von privatem und kultur- und wissenschaftspolitischem Engagement hat der nordrhein-westfälische Staatssekretär für Kultur Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff die heute (7. Mai 2010) eröffnete Museumserweiterung „Kubus“ der Situation Kunst in Bochum-Weitmar bezeichnet. „Was man auch in relativ kurzer Zeit erreichen kann, wenn eine private Stiftung und die beiden Landesressorts Kunst und Wissenschaft Hand in Hand arbeiten, beweist dieser neue Kubus im Park von Haus Weitmar,“ so Grosse-Brockhoff. Privates Engagement sei in Zeiten knapper Kassen so unerlässlich wie das grundsätzliche Bekenntnis des Staates zu ihr. Der „Kubus“ wurde mit Fördermitteln des nordrhein-westfälischen Wissen­schaftsministeriums (EU-Mittel), der Staatskanzlei sowie mit Mitteln der Stadt Bochum und der Stiftung „Situation Kunst“ selbst realisiert. Im Vorfeld der Baumaßnahmen wurde bereits ein Teil des Parkgeländes von der Eigentümerfamilie an die Stiftung Situation Kunst – und damit an die Öffentlichkeit – geschenkt. Im Rahmen der Europäischen Kultur­hauptstadt RUHR.2010 eröffnet der KUBUS mit einer Ausstellung zum Thema der Landschaftskunst vom 17. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

„Situation Kunst (für Max Imdahl)“ ist ein museales Ensemble im Park von Haus Weitmar in Bochum und Teil der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum und wird von deren Kunstgeschichtlichem Institut sowie von der 2005 gegründeten, gemeinnützigen Stiftung Situation Kunst betrieben. Die von der Familie von Berswordt-Wallrabe gestifteten Sammlungen und bisherigen Gebäude enthalten Spitzenwerke der internationalen Gegenwartskunst sowie Alter europäischer Kunst und Alter afrikanischer und asiatischer Kunst und werden der Öffentlichkeit unentgeltlich zugänglich gemacht.

Das multifunktionale Erweiterungsgebäude wurde nach den Plänen der Architekten Pfeiffer, Ellermann und Preckel aus Lüdinghausen in der Ruine des im Zweiten Weltkrieg zerstörten Haus Weitmar errichtet. Der „Kubus“ bietet auf einer Fläche von etwa 800 m2 (verteilt auf vier Ge­schosse) unter anderem dringend benötigten Raum für Wechselaus­stellungen sowie für kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen. Außerdem beherbergt er Büros, ein Lager mit Rahmen- und Restau­rierungswerkstatt, Gäste-Apartments für Künstler und Wissenschaftler aus aller Welt sowie ein kleines Bistro.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an das Kulturreferat, Dr. Stefanie Jenkner, Telefon 0211 837-1136.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.