Eröffnung der bundesweiten Aktionswoche „Integration gemeinsam schaffen“

5. Mai 2009

Eröffnung der bundesweiten Aktionswoche „Integration gemeinsam schaffen“ – Minister Armin Laschet: „Interreligiöser Dialog trägt zum Gelingen der Integration bei“

„Ich freue mich sehr, dass gerade junge Menschen durch die interreligiöse Aktionswoche angesprochen werden“, sagte Integrationsminister Armin Laschet anlässlich des Auftaktes der Aktionswoche „Integration gemeinsam schaffen - Kinder und Jugendliche in Deutschland“ der Christlich-muslimischen Friedeninitiative in Berlin.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

„Ich freue mich sehr, dass gerade junge Menschen durch die interreli­giöse Aktionswoche angesprochen werden. Durch die gemeinsamen Aktivitäten und Gespräche lernen sie die Kulturen und Religionen ihrer Altersgenossen kennen. So können Vorurteile, wenn sie denn vorhan­den sind, abgebaut werden“, sagte heute (5. Mai 2009) der nordrhein-westfälische Integrationsminister Armin Laschet anlässlich des Auftak­tes der Aktionswoche „Integration gemeinsam schaffen - Kinder und Jugendliche in Deutschland“ der Christlich-muslimischen Friedenini­tiative in Berlin. Vorstandsvorsitzender der Initiative ist der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestags Ruprecht Polenz.

Gerade im Verhältnis zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen bestehen immer wieder erhebliche Vorbehalte. Minister Laschet: „Deshalb be­grüße ich es ganz besonders, dass diese junge Initiative gemeinsam von Muslimen und Nicht-Muslimen getragen wird. Für einen solchen Dialog ist der gegenseitige Respekt vor dem Glauben und den Über­zeugungen des Anderen hilfreich und notwendig. Auf einer solchen Basis lassen sich auch schwierige Themen miteinander besprechen.“

Die Programmgestaltung der bundesweiten Aktionswoche ist sehr viel­fältig: Beispielsweise diskutiert man in der DITIB Moscheegemeinde in Dortmund das Thema Jugendkriminalität. „Heute IN - morgen Drin“ ist der provokante Titel der Veranstaltung. In München lernen die Kinder einer vierten Klasse die anderen Religionen kennen, in Heilbronn wird den Jugendlichen ein Workshop zur interkulturellen Meditation angebo­ten.

Minister Laschet wünschte den Veranstaltern, dass ihre Initiative noch viele Mitwirkende finde, die sich mit ihren Erfahrungen in den Dialog einbringen: „Integration ist kein einfaches Thema. Auch wenn in Nord­rhein-Westfalen gute Erfolge erzielt werden, bleibt noch etliches zu tun. Wir werden die Integration gemeinsam schaffen - für alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland.“

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.