Energie gespart, Klima geschützt, Wette gewonnen!

25. Juni 2009

Energie gespart, Klima geschützt, Wette gewonnen! / Nachbarschaften aus Düsseldorf, Münster und Wuppertal gewinnen Wette mit ihrer Stadt und sparten mehr als acht Prozent Energie in sechs Monaten

Zwölf „Energie-Nachbarschaften“ im Land haben bewiesen, dass jeder Bürger schon mit einfachen Verhaltensänderungen den Wärme- und Stromverbrauch zu Hause deutlich reduzieren und so Kosten sparen und das Klima schützen kann.

Das Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie teilt mit:

Zwölf „Energie-Nachbarschaften“ im Land haben bewiesen, dass jeder Bürger schon mit einfachen Verhaltensänderungen den Wärme- und Stromverbrauch zu Hause deutlich reduzieren und so Kosten sparen und das Klima schützen kann. Im November 2008 wetteten diese Nach­barschaften gegen ihre Stadt, dass sie es innerhalb von sechs Monaten schaffen, den Energieverbrauch für Heizung und Strom um mindestens acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu reduzieren. Diese Wette haben die Bürger gewonnen. Alle teilnehmenden Nachbarschaften übertrafen deutlich das Einsparziel: Die Energie-Nachbarschaft aus Wuppertal sparte insgesamt 15 Prozent, in Münster konnten zwölf Prozent eingespart werden und die Teilnehmer aus Düsseldorf sparten zusammen elf Prozent ihres Wärme- und Stromverbrauchs ein. Insge­samt bedeutete dies 106.000 Kilowattstunden (kWh) weniger Strom und 31 Tonnen weniger CO2. Die Teilnehmer wurden heute in Münster und Wuppertal für die gewonnene Wette und ihre Teilnahme an dem von der EU-Kommission und dem nordrhein-westfälischen Wirtschaftsminis­terium geförderten Energiesparprojekt ausgezeichnet.

Die Energieeinsparungen konnten durch geringe Veränderungen im Verhalten erzielt werden, die aber eine große Wirkung hatten: Licht und Geräte konsequent und komplett ausschalten, Stand-By vermeiden, eine Anpassung der Raumtemperatur oder Duschen statt Baden waren ausschlaggebend für den Erfolg beim Energie sparen.

„Die Energie-Nachbarschaften haben gezeigt, dass Energie sparen Spaß machen kann. Es sind die kleinen Verhaltensänderungen, die eine große Wirkung haben und zu dem bemerkenswerten Einspar-Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr geführt haben“, sagte Wirtschaftsministerin Christa Thoben.

In Nordrhein-Westfalen haben insgesamt 75 Haushalte mit ca. 250 Haushaltsmitgliedern mitgemacht, wobei jede Energie-Nachbarschaft aus fünf bis zwölf Personen besteht. Die Einsparergebnisse der zwölf Nachbarschaften wurden via Internet berechnet: Auf Basis der Strom- und Heizrechnungen des Vorjahrs trugen die Teilnehmer während der Wettlaufzeit wöchentlich ihren Energieverbrauch in das Online-Tool ein.

Die Städte unterstützen die Teilnehmer durch verschiedene Infor­mationsveranstaltungen zum Thema Energie sparen. Zudem ver­schickten sie regelmäßig Energiespar-Tipps per Email.

Das Projekt „Energie-Nachbarschaften“ wird gefördert vom Intelligent Energy Europe Programm der Europäischen Kommission und lief zeit-gleich in neun anderen europäischen Ländern. Europaweit beteiligten sich 500 Energie-Nachbarschaften. Dabei konnten sich Freunde, Nachbarn, Arbeitskollegen etc. zu Energie-Nachbarschaften zusam­menschließen. In Deutschland waren es überwiegend wirkliche Nach­barn, die eine Energie-Nachbarschaft bildeten. Europäischer Gewinner ist Bulgarien mit 18 Prozent eingesparte Energie, gefolgt von Frank­reich, Belgien und Deutschland mit zwölf Prozent sowie Schweden, Spanien und England mit neun Prozent, Italien mit rund sieben Prozent und Irland mit einem Prozent Energieeinsparung.

Weitere Informationen zum Projekt „Energie-Nachbarschaften“ finden Sie unter www.energienachbarschaften.eu

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.