Münster: Elfjähriger auf Krücken musste Bus verlassen

11. Mai 2010

Elfjähriger auf Krücken musste Bus verlassen / Verkehrsminister Lutz Lienenkämper: Verhalten des Fahrers ist nicht zu entschuldigen

Verkehrsminister Lienenkämper kritisiert, dass ein elfjähriger Junge auf Krücken den Bus verlasen musste, weil er seinen Fahrschein nicht vorweisen konnte. Das Verhalten des Busfahrers sei nicht zu entschuldigen.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

Zu dem Vorfall in Münster, wonach ein elfjähriger Schüler auf Krücken und ohne gültigen Fahrschein vom Fahrer aus dem Bus gewiesen wurde, erklärt Verkehrsminister Lutz Lienenkämper:

"Verkehrsministerium und Verkehrsunternehmen in Nordrhein-Westfalen haben Richtlinien vereinbart, um gerade Vorfälle wie jetzt in Münster auszuschließen: Der Fahrer kann nicht einfach Fahrgäste ohne gültiges Ticket an der nächsten Haltestelle aus dem Bus weisen. Auf jeden Fall hat er dafür zu sorgen, dass sie dabei keinerlei Gefahren ausgesetzt sind. Dies gilt besonders für jüngere, ältere und hilflose Menschen. In Münster hat der Fahrer augenscheinlich gegen diese Grundsätze ver­stoßen. So etwas darf nicht passieren. Das Verhalten des Fahrers ist unerklärlich und nicht zu entschuldigen."

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Bauen und Verkehr, Telefon 0211 3843 1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.