Einwanderer der ersten Stunde haben Großartiges geleistet

8. November 2011

Einwanderer der ersten Stunde haben Großartiges geleistet / Festveranstaltung und Ausstellung im Landtag erinnern an 50 Jahre Zuwanderung aus der Türkei

Integrationsminister Guntram Schneider und Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg haben bei einem gemeinsamen Festakt der Landesregierung und des nordrhein-westfälischen Landtages die 50-jährige Geschichte der Einwanderung aus der Türkei gewürdigt. Geladen waren vor allem Einwanderer der ersten Stunde.

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Integrationsminister Guntram Schneider und Landtagspräsident Eckhard Uhlenberg haben bei einem gemeinsamen Festakt der Landesregierung und des nordrhein-westfälischen Landtages die 50-jährige Geschichte der Einwanderung aus der Türkei gewürdigt. Geladen waren vor allem Einwanderer der ersten Stunde.

Schneider betonte insbesondere die Integrationsleistung der Einwan­derungspioniere, die sich unter schwierigsten Voraussetzungen in einer für sie völlig fremden Umgebung zurechtfinden mussten: „Wenn man bedenkt, dass viele von Ihnen aus den ärmsten und entlegensten Dörfern Ihrer damaligen Heimat aufgebrochen sind, wo es kaum Schulen und auch kaum Ausbildungsbetriebe gegeben hat, dann ist das, was Sie hier bei uns geleistet haben, großartig und verdient aller­höchsten Respekt!“, würdigte Schneider das Lebenswerk der ehemaligen Gastarbeiter.“

Oft sei in der Zwischenzeit beklagt worden, so der Minister weiter, die Einwanderer hätten nicht genug getan, um sich und ihre Familien hier zu integrieren. „Das Gegenteil ist der Fall, Sie haben nicht nur unser Land mit aufgebaut, Sie haben Ihre Kinder und Enkelkinder hier groß­gezogen, die sich als Deutsche fühlen. Und auch Sie sind hier heimisch geworden, ganz ohne Sprach- und Integrationskurse. Die gab es damals nicht.“

Landtagspräsident Eckhart Uhlenberg sagte, das Anwerbeabkommen sollte damals den türkischen Arbeitsmarkt entlasten, die deutsche Industrie stärken und außerdem die Einbindung des NATO-Partners Türkei in den Westen unterstützen. Alle drei seien gelungen, nur habe man damals die Menschen zu wenig im Blick gehabt.
„Das aber ist Geschichte“, so Uhlenberg weiter. „Sie gehören heute zu uns in Nordrhein-Westfalen, ob schon mit oder (noch) ohne deutschen Pass. Dass ist natürlich eine ganz persönliche, freie Entscheidung. Unser Zusammenleben: Das ist unsere Gegenwart und unser Tor in die Zukunft. Mitbürger aus der Türkei sind keine Gastarbeiter mehr. Sie sind immer mehr einfach Nachbarn, oft Freunde und nicht selten schon liebe Familienmitglieder.“

Nach dem Festakt wurde die vom Kölner Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland (DOMiD) erarbeitete Aus­stellung „Geteilte Heimat – 50 Jahre Migration aus der Türkei“ eröffnet. Sie zeigt historische Fotos und Objekte aus 50 Jahren Einwanderung. Minister Schneider: „Diese Bilder erzählen die Geschichte der Einwan­derung von unten. Geschichten der kleinen Leute. Hier zeigt sich unsere Einwanderung nicht in Zahlen und Statistiken, sondern mit ganz konkreten Gesichtern.“
Die Ausstellung ist noch bis zum 4. Dezember 2011 geöffnet und kann Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 17.00 Uhr nach Voranmeldung besichtigt werden (veranstaltungen@landtag.nrw.de).

Das Anwerbeabkommen zwischen Deutschland und der Türkei wurde am 30. Oktober 1961 in Bad Godesberg geschlossen. Heute leben mehr als 800.000 türkeistämmige Menschen in Nordrhein-Westfalen.

Hinweis an die Redaktionen:
Es stehen reproduktionsfähige Fotos aus der Ausstellung zum Abdruck zur Verfügung. Sie zeigen beispielsweise Abschiedsszenen am Bahnhof in der Türkei, türkische Arbeiter in einem Zechenwohnheim oder einen türkischen Erstklässler mit Schultüte. Diese Bilder können wir Ihnen gerne zusenden, Anruf genügt: Tel. 0211 / 855-3118 (oder E-Mail: presse@mais.nrw.de).

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales, Telefon 0211 855-3118.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.