Sprache kann Barrieren abbauen

Porträtfoto von Minister Guntram Schneider
1. September 2015

Minister Schneider: Sprache kann Barrieren abbauen

Erster Minister-Blog in Leichter Sprache auf der Landesseite www.land.nrw

Zum ersten Mal erscheint auf der Internetseite des Landes Nordrhein-Westfalen (www.land.nrw) ein Minister-Blog in Leichter Sprache: Sozialminister Guntram Schneider wendet sich unter dem Titel „Inklusion muss gelebt werden!“ mit einfachen Worten an alle Leserinnen und Leser, um die Verleihung des ersten Inklusionspreises des Landes NRW am Samstag, 5. September 2015, in Mülheim an der Ruhr anzukündigen.

 
Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales teilt mit:

Zum ersten Mal erscheint auf der Internetseite des Landes Nordrhein-Westfalen (www.land.nrw) ein Minister-Blog in Leichter Sprache: Sozialminister Guntram Schneider wendet sich unter dem Titel „Inklusion muss gelebt werden!“ mit einfachen Worten an alle Leserinnen und Leser, um die Verleihung des ersten Inklusionspreises des Landes NRW am Samstag, 5. September 2015, in Mülheim an der Ruhr anzukündigen.

„Ich habe diesen Blog-Beitrag in Leichter Sprache übertragen lassen“, heißt es in dem Beitrag des Ministers, „damit alle Leserinnen und Leser den Blog-Beitrag gut verstehen. Egal, ob sie Lernschwierigkeiten haben oder nicht so gut lesen können. Oder einfach lieber verständliche Texte lesen.“

Barrierefreiheit - so Minister Schneider - sei mehr als eine rollstuhlgerechte Rampe an einem Gebäude oder ein akustisches Signal an einer Ampel für sehgeschädigte Menschen. Für Menschen mit Lernschwierigkeiten könne auch Sprache eine Barriere darstellen. Texte in Leichter Sprache seien daher ein weiterer Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft, also einer Gesellschaft für alle Menschen, egal ob mit oder ohne Behinderungen.

In dem Blog informiert der Minister über den Aktionsplan des Landes „Eine Gesellschaft für alle – NRW inklusiv“ und über die erstmalige Verleihung des Inklusionspreises NRW. Mit dem Preis werden Projekte, Initiativen und Firmen ausgezeichnet, die beispielhaft zeigen, wie Inklusion in Freizeit und Kultur, in Kita und Schule wie auch in der Arbeitswelt in Nordrhein-Westfalen bereits gelebt wird. „Diese Projekte und Firmen sollen dann Vorbilder sein für andere Projekte und Firmen im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen“, schreibt Schneider.

Die sogenannte Leichte Sprache zeichnet sich durch kurze Sätze aus, mit nur einer Aussage pro Satz. Zusammengesetzte Substantive werden durch einen Trennstrich leichter lesbar gemacht: zum Beispiel „Landes-Regierung“ oder „Inklusions-Preis“. Leichte Sprache ist eines von vielen Instrumenten im Aktionsplan des Landes „Eine Gesellschaft für alle – NRW inklusiv“, die die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen verbessern sollen.

Den Blog von Minister Schneider zur Verleihung des Inklusionspreises und zum Aktionsplan des Landes „Eine Gesellschaft für alle – NRW inklusiv“ finden Sie auf den Internetseiten der Landesregierung unter www.land.nrw, weitere Informationen zum Aktionsplan auch unter www.mais.nrw.de.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales
Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
Tel.:

Links

Zum Thema

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.