Düsseldorfer Schauspielhaus: Gelungene Sanierung des Großen Hauses

4. November 2011

Düsseldorfer Schauspielhaus: Gelungene Sanierung des Großen Hauses

Als gelungen bezeichneten Kulturstaatsekretär Klaus Schäfer und Hans-Georg Lohe, Kulturdezernent der Stadt Düsseldorf, heute in Düsseldorf die abgeschlossene Sanierung des Großen Hauses. "Wir sind sehr froh, dass der neugestaltete Zuschauerraum heute mit der Premiere von Shakespeares 'Hamlet' dem Publikum übergeben werden kann und danken allen Beteiligten für die überaus konstruktive Zusammenarbeit", sagte Schäfer anlässlich der Premiere, die zugleich die Wiedereröffnung des Großen Hauses nach der Sanierungspause war.

Staatssekretär Schäfer und Kulturdezernent Lohe zur Wiedereröffnung des Großen Hauses in Düsseldorf: Publikum kann jetzt hervorragende Akustik genießen

Düsseldorf, 04.11.2011. Als gelungen bezeichneten Kulturstaatssekretär Klaus Schäfer und Hans-Georg Lohe, Kulturdezernent der Stadt Düsseldorf, heute in Düsseldorf die abgeschlossene Sanierung des Großen Hauses. "Wir sind sehr froh, dass der neugestaltete Zuschauerraum heute mit der Premiere von Shakespeares 'Hamlet' dem Publikum übergeben werden kann und danken allen Beteiligten für die überaus konstruktive Zusammenarbeit", sagte Schäfer anlässlich der  Premiere, die zugleich die Wiedereröffnung des Großen Hauses nach der Sanierungspause war.

An den neuen Generalintendanten Staffan Valdemar Holm und die  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Düsseldorfer Schauspiels gewandt sagte Lohe: "Sie haben in einem ungeheuren Kraftakt den heutigen Neuanfang großartig gemeistert - trotz Baustelle, trotz der notwendigen Umdisposition und mitten in einer für alle komplett neuen Situation."

"Das Publikum ist jetzt 'näher dran' und kann eine hervorragende Akustik genießen. Es kann einen neugestalteten Zuschauerraum erleben, der der Avantgarde der 60er Jahre treu bleibt und zugleich in seinen organischen Formen ausgesprochen zeitgenössisch ist", erklärte Schäfer. Der Theaterleitung und den Trägern des Düsseldorfer Schauspielhauses, der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem Land Nordrhein-Westfalen sei es besonders wichtig gewesen, mit der Schadstoffsanierung des Großen Hauses auch die immer wieder bemängelte Akustik nachhaltig zu verbessern. "Wir haben die Gelegenheit genutzt, das Verhältnis von Zuschauerraum und Bühne mit, effektiven Eingriffen deutlich zu verbessern. Für eines der größten deutschen Sprechtheater mit seiner großen Tradition von herausragenden Schauspielern ist das unerlässlich. Denn die natürliche Sprachverständlichkeit in spielerischer und architektonischer Hinsicht ist eine besondere Herausforderung", so der Kulturstaatssekretär.

Die herausragende Raumarchitektur des Architekten Bernhard Pfau wurde mit modernsten Mitteln zur Verbesserung der Akustik optimiert. Der neue Theaterraum bietet dem Publikum auch deutlich bessere Sichtlinien. Mit der Einrichtung ausreichender Rollstuhlplätze im zentralen Besucherbereich konnte ebenfalls eine deutliche Verbesserung für Menschen mit Behinderung geschaffen werden.

Die Kosten für die Sanierung in Höhe von insgesamt 12,8 Millionen Euro wurden je zur Hälfte von der Stadt Düsseldorf und dem Land NRW getragen.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.